Einem kontrovers diskutierten Thema hat sich die 18-jährige Henriette Stein aus Staßfurt gewidmet: Dem Leben und Tod von Hermann Kasten. Das fanden die Mitglieder des SPD-Kreisverbandes so ehrenwert, dass sie die Gymnasiastin mit dem ersten Platz des Hermann-Kasten-Preises auszeichneten.

Staßfurt l Schon in der 9. und 10. Klasse hatte sich Henriette Stein an der Initiativgruppe `Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage` des Dr.-Frank-Gymnasium beteiligt und das Schicksal der Familie Rosenberg für eine Stolpersteinverlegung recherchiert. Anfang 2013 schrieb die SPD des Salzlandkreises dann, wie jedes Jahr, den Hermann-Kasten-Preis aus. Dies ist ein Preis, mit dem die Parteimitglieder das Andenken an das einstige SPD-Mitglied und ehemaligen Bürgermeister von Staßfurt Hermann Kasten bewahren und - allgemein - Demokratie fördern wollen, wie Markus Bauer als Vorsitzender des SPD-Kreisverbandes erklärte. "Wir wollen zur Erinnerung mahnen und die Bürger dabei mitnehmen. Das gehört zu unserer politischen Arbeit im Salzlandkreis und hat hier nichts mit Wahlkampf zu tun", sagte Markus Bauer, kurz bevor er Henriette Stein gestern ihren Preis am Gymnasium übergab.

Henriette Stein jedenfalls las bereits Anfang 2013 von der Ausschreibung des Preises und machte sich an die Arbeit, während im katholischen Religionskurs der Klasse 12 die Recherchen für die kommenden Stolpersteinverlegungen weiterliefen.

"Ich habe die Ermittlungsakten zum Tod von Hermann Kasten von meinem Lehrer Michael Reuter bekommen. Das war ein riesengroßer Stapel", erklärte Henriette Stein. Hintergrund: Kasten wurde 1933 von einem 17-jährigen Schüler ermordet, der jedoch nie verurteilt werden konnte. Dass es sich dabei um einen Sympathisanten der NSDAP handelte und dass der Mord in Zusammenhang mit dem Nationalsozialismus gestellt werden kann - darüber sind sich das Gymnasium und die Stadt als Ausrichter der Stolpersteinverlegungen sicher. Aber es gibt auch andere Auffassungen.

Henriette Stein hat Ermittlungsakten, Zeitungsberichte und weitere Quellen gesichtet, sortiert, chronologisch geordnet und nach mehrmaliger Bearbeitung schließlich einen Text über Leben und Tod von Hermann Kasten im Juli vergangenen Jahres ins Internet gestellt.

Auf der Plattform "Sachsen-Anhalt Wiki", ein "regionales Mitmach-Lexikon", ist nun ausführlich und unter Berücksichtigung vieler Quellen über Kasten zu lesen.

Der Artikel ist nachzulesen unter: http://www.sachsen-anhalt-wiki.de/index.php/Hermann_Kasten