Bombenstimmung am Sonnabend in Groß Börnecke: Die Jecken vom Kultur- und Heimatverein haben zusammen mit mehr als 100 Gästen im voll besetzten Dorfgemeinschaftshaus eine bunte Party gefeiert. Musik, Tanz, viel Klamauk, bunte Kostüme und viel Gesang begeisterten das Publikum.

Groß Börnecke l Gegen 19.30 Uhr war im Groß Börnecker Dorfgemeinschaftshaus am Sonnabend fast jeder Platz mit bunt kostümierten Närrinnen und Narren besetzt. "Wir sind heute völlig voll. In der nächsten Woche ist es ähnlich", freute sich Karnevalspräsident Randolph Schwabe-Bolze über den Zuspruch. Ein bisschen Lampenfieber sei vor den Auftritten immer dabei, gab er vor der Show offen zu. Nach zurückliegenden erfolgreichen Auftritten der neuen Show in Etgersleben und Partys für Kinder und Senioren daheim war es dem Chef des Elferrates aber nicht mehr so kribbelig zumute. "Ich bin entspannter", sagte er, bevor es los ging. Rund 60 Mitwirkende ließen danach zusammen mit über 100 Zuschauern die Fetzen fliegen. Frisch und modern präsentierten sich die Jecken des Kultur- und Heimatvereins. Die Eröffnung gab einen Vorgeschmack darauf, wie flott der Abend wird. Flink wie der Wind heizte das Tanzmariechen zu Samba-Rhythmen des Songs "Karneval in Rio" die Stimmung an. Die traditionelle Eröffnungschoreografie mit der frischen Note folgte einem singenden Karnevalspräsidenten, der seine Gäste mit einer Live-Darbietung überraschte.

Immer wieder ertönte der Schlachtruf "Börnecke Hellau!" Zünftige Schalmeienklänge und viel Trommelwirbel der Feuerwehrkapelle brachten den Saal lautstark zum Beben. Die Männer und Frauen der Chöre des Ortes knüpften daran an. Von "Ja, ja, so blau, blau, blau blüht der Enzian" bis hin zu "Es gibt kein Bier auf Hawaii" war alles dabei. Flotte Beats gab`s zum Auftritt der "Börnecker Spätzchen". Die jüngste Tanzgruppe der Karnevalisten legte zum Titel "Cotton Eye Joe" eine flotte Sohle aufs Parkett. Zugaberufen des Publikums kamen die Mädchen gern nach. Dieser Aufforderung folgten auch Randolph Schwabe-Bolze und Torsten Müller, die gemeinsam im Duett Titel der "Sargossa Band" live vorgetragen interpretierten und dafür viel Applaus bekamen.

Jubelnde Zurufe auch für die "Börnecker Spatzen": Die Tanzgruppe ließ die 1970er Jahre zu Titeln der Kultband ABBA aufleben. Für die "Kugelblitze" drehte sich am Sonnabend alles um Michael Jacksen. Sie standen aber auch gemeinsam mit den Männern auf der Bühne. Auf das große Finale hinwirkend, zog das Männerballett mit dem Auftritt "Aber Dich" ein. Mitglieder der Feuerwehr tanzten durch den Saal. Außerdem erklang der aktuelle Helene-Fischer Song "Atemlos". Vanessa Guder sang den Schlager sehr zur Freude der vielen Zuhörer, die kräftig mitfeierten. Schließlich begrüßten die Männer des witzigen Showballetts das Publikum ein zweites Mal. "Guten Morgen" dröhnte es aus den Lautsprecherboxen. Lustige Grimassen der Herren und passende Outfits bescherten viel Gelächter und Applaus. Jubelnde Zurufe verstummten auch danach nicht. Im Gegenteil: Die große Präsentation aller Mitwirkenden war der krönende Höhepunkt des Abends.

Der Plan der Veranstalter ging damit voll auf. "Uns war es ein Anliegen, auch Gäste von außerhalb anzulocken", so der Karnevalspräsident. Seit drei Jahren ist er der Chef des Elferrates. Ihm und seinen Jecken war es auch in diesem Jahr wichtig, einen wie er sagt "modernen Karneval" auf die Beine zustellen. Und das ist den Spaßmachern gelungen.

   

Bilder