Ein kleiner Fußballfreund, der das Bundesliga-Spiel VfL Wolfsburg gegen Bayer 04 Leverkusen am vergangenen Sonnabend garantiert nicht vergessen wird, ist Jonas Stelter. Der neunjährige Abwehrspieler der Jugendspielgemeinschaft Güsten/Neundorf durfte die Profis live erleben - sein erstes Bundesliga-Spiel hautnah.

Güsten/Wolfsburg l Etwa 80 Mitglieder des ESV Lok Güsten und befreundeter Vereine, Eltern und Sponsoren reisten in die Autostadt. Dirk Herrmann, Jugendkoordinator der Ränzelstecher, hatte den Ausflug im Rahmen des erst im vergangenen Jahr zwischen ESV und VfL geschlossenen Kooperationsvertrages organisiert.

Unter den erwartungsvollen Fußballfans: Jonas Stelter, 9 Jahre, Abwehrspieler der E-Jugend Güsten/Neundorf. Sein erstes Bundesligaspiel, zu dem der Neundorfer gereist ist. "Ich war schonmal beim FCM", erzählt der Junge während der Halbzeitpause aus seinen bisherigen Fußballerleben. Jetzt ist Jonas einer von 27 721 Zuschauern in der Arena und besonders begeistert, Bundesliga-Spieler live zu sehen. "Da kann ich mir was abgucken", ist er überzeugt.

"Ordentlich Licht hier und Musik. Das ist auch alles toll!"

Mit einer Popcorntüte in der Hand und seinen Teamkollegen Paul Tamm und Brian Ackermann neben sich, verfolgt er aufmerksam jede Spielszene. Fiebert mit den Gastgebern mit. Jubelt, als der erste Führungstreffer von Bas Dost fällt. Versteckt sich hinterm Ansetzungsheft, als Sidney Sam für Leverkusen kurz vor der Halbzeit den Ausgleich erzielt. Zwei Mal darf Jonas noch jubeln. Und dann ist da noch die ganze Atmosphäre, die ihn vollends begeistert: "Ordentlich Licht hier und Musik. Das ist auch alles toll!" Er werde seinem Papa über alles berichten, wenn er nach Hause kommt. Und ihn bitten, öfters mal zu so einem Bundesliga-Spiel zu fahren.

Diese Emotionen, diese Begeisterung für den Fußball sind es, die Dirk Herrmann nicht zuletzt mit diesem Ausflug fördern will, an dem unter anderem die E-Jugend mit elf Jungs und ihren Trainern Philipp Herning und Enrico Menzel, sowie die Spieler der C-Jugend vom Warmsdorfer SV mit David Hildebrandt als Nachwuchsverantwortlicher teilnehmen. Herrmann treibt es an, "was für unsere Kinder zu machen. Ich will sie wegbringen von der Playstation. Wir haben früher jeden Tag zum Bolzen genutzt."

Und der 30-Jährige will dazu jeden Verein aus der Nachbarschaft mit ins Boot holen. Denn Nachwuchssorgen habe quasi jeder. "Ich möchte jeden Verein überzeugen, dass es ohne Zusammenarbeit nicht mehr lange weiter geht", so Dirk Herrmann, der überzeugt davon ist, dass die jeweiligen Vereine später auch im Erwachsenenbereich davon profitieren.

Und die nächsten Höhepunkte lassen nicht lange auf sich warten: Am Sonntag, 23. März, werden elf Nachwuchskicker aus Güsten und Umgebung den 1. FC Magdeburg auf das Spielfeld eskortieren, wenn es gegen Rathenow geht. Am 18. Juli dann weht ein Hauch der großen Fußballwelt über die Hans-Weniger-Sportstätte von Güsten. An jenem Freitagnachmittag lädt der ESV Lok Güsten nämlich zum Tag der offenen Tür "ins Kiesschacht". Und zu Gast zum Freundschaftsspiel: kein Geringerer als der Regionalligist 1. FC Magdeburg. Und es wird ein Wiedersehen mit Wölfi, dem Maskottchen des Bundesligisten VfL Wolfsburg geben, der samt Bus und weiteren Attraktionen nach Güsten kommt.

"Ein Spaß für die ganze Familie", versprechen ESV-Vorstandsvorsitzender Hartmut Kurde und sein rühriger Nachwuchskoordinator Dirk Herrmann in einer ersten Ankündigung.

   

Bilder