"Was ist geworden aus ...?" Diese Frage greift die Staßfurter Volksstimme in einer neuen, heute startenden Serie auf. Darin geht es um Vorhaben, Projekte und Menschen, über die vor Jahren schon einmal berichtet wurde und die nicht in Vergessenheit geraten sollen. Heute: die geplante Eigenheimsiedlung "Lehrergärten" in Tarthun.

Tarthun l "Gemeinde plant neue Baugrundstücke - Bürgermeister Peter Fries will Interesse an Eigenheimen in Tarthun wecken" - mit dieser Überschrift machte am 15. Oktober 2011 Peter Fries, Bürgermeister der Gemeinde Bördeaue, auf ein ganz besonderes Vorhaben aufmerksam. Neue Baugrundstücke sollten im Ortsteil Tarthun geschaffen werden. Ist es tatsächlich gelungen, diese Baugrundstücke an potenzielle Interessenten zu verkaufen? Dieser Frage ging die Volksstimme auf den Grund. Um es kurz zu sagen: Ja, der Gemeinde ist es gelungen, sechs Grundstücke so zu erschließen, dass sofort mit dem Bau von Eigenheimen begonnen werden kann. Doch bis es soweit war, ging viel Zeit ins Land.

Bereits Ende der 1990er Jahre hatte sich der ehemalige Tarthuner Gemeinderat dafür ausgesprochen, Möglichkeiten zu schaffen, um potenziellen Häuslebauern, geeignete Grundstücke zu bieten. "In der Zeit gab es bereits starke Nachfragen", erklärt Peter Fries. Die Jahre vergingen, doch nichts geschah. Als 2008 Peter Fries Bürgermeister wurde, kamen erneut vor allem junge Menschen auf ihn zu und erkundigten sich nach Bauland. "Wir hatten im Hintertürchen immer noch die Lehrergärten. Der Grund und Boden gehört der Gemeinde. Also haben wir uns ab 2009 intensiv damit befasst, die Erschließung der Grundstücke voran zu treiben", so Peter Fries weiter.

Erstes Eigenheim ist schon bald bezugsfertig

Anfangs zog sich dieses Vorhaben lange hin. "Das lag unter anderem an der vorläufigen Haushaltsführung, in der sich die Gemeinde befand", erklärt der Bürgermeister. 2011 wurde es dann öffentlich. Die Erschließungsarbeiten konnten beginnen. Da diese kostengünstiger ausgefallen sind, als zunächst gedacht, ist auch der Preis für die Grundstücke für die Interessenten gesunken. Pro Quadratmeter müssen 29,50 Euro gezahlt werden. Darin enthalten sind aber bereits die Gebühren für den Anschluss an das Abwasser- und Trinkwassersystem.

Peter Fries ist sichtlich stolz, dass es nun voran geht in den "Lehrergärten". Zwei Grundstücke sind bereits fest verkauft. Ein junges Paar hat schon mit dem Bau seines Eigenheimes begonnen und kann sicherlich bald einziehen. Das zweite junge Paar steht in den Startlöchern. Für ein drittes Grundstück liegt eine Reservierungsanfrage vor, so dass drei Grundstücke noch frei sind.

"Ich freue mich, dass sich junge Paare hier in Tarthun sesshaft machen. Das war auch unser Ziel, jungen Menschen Baugrundstücke kostengünstig zur Verfügung zu stellen. Nur mit Kindern und der Jugend hat die Gemeinde auch noch eine Zukunft", so der Bürgermeister weiter.

Bilder