"Gemeinsam für den Arten- und Naturschutz" - unter dieses Motto könnte man eine Aktion stellen, die die Pächtergemeinschaft und die Jägerschaft aus Westeregeln auf die Beine stellten und zum Abschluss brachten.

Westeregeln l Im vergangenen Jahr lobte die Pächtergemeinschaft "Börde" Westeregeln GbR im Rahmen ihres Projektes "Wir verschönern unseren Ort" eine finanzielle Unterstützung der örtlichen Vereine aus.

Die Jagdpächtergemeinschaft Westeregeln bewarb sich mit dem Vorschlag der Erstellung eines Insektenhotels und der Herstellung und Anbringung von geeigneten Nisthilfen für Höhlen- und Halbhöhlenbrüter und stieß sofort auf offene Ohren bei den örtlichen Landwirten der Pächtergemeinschaft.

Insektenhotel der Luxusklasse ist entstanden

"Mit diesem Projekt wollten wir als örtliche Jägerschaft einen weiteren aktiven Beitrag zum Natur- und Artenschutz in unserer Region leisten", erklärt Torsten Gohlicke, Pächterobmann Jagdpächtergemeinschaft Westeregeln und erklärt auch gleich, warum sich die Jäger für den Natur- und Artenschutz einsetzen. Durch die fortschreitende Kultivierung der Parkanlagen in den Ortschaften werden den Singvögeln wie Meisen, Amseln oder dem Gartenrotschwanz ihr natürlicher Lebensraum entzogen. "Um diesem entgegenzuwirken haben wir die Initiative ergriffen und in den Wintermonaten 50 Nisthilfen (Nistkästen) und ein Insektenhotel der Luxusklasse geschaffen", so Gohlicke weiter. Diese wurden jetzt rechtzeitig vor Beginn der Brutzeit im Ort verteilt angebracht. So unter anderem am Spielplatz in der Ortsmitte oder auch am Kohlenpott. Für das Insektenhotel wurde als geeigneter Standort der Ortseingang Westeregeln gewählt, ein Blickfang für jeden Spaziergänger. Stellt man sich die Frage nach den Bewohnern, beantwortet sich diese durch eine direkt daneben aufgestellte Informationstafel.

Dies ist aber nur ein Projekt von vielen. Ein weiteres Beispiel der erfolgreichen Zusammenarbeit der Jägerschaft und der Pächtergemeinschaft Westeregeln ist die Bereitstellung von geeigneten Ackerflächen als sogenannte "Wildäcker". Diese dienen in der intensiven und großflächigen Bewirtschaftung der Ackerflächen den Bodenbrütern wie Rebhuhn, Fasan und Wachtel als natürliche Schutz- und Nahrungsquelle.

"Unser Dank gilt allen Beteiligten bei dieser Aktion. Wir, die örtliche Jägerschaft, werden uns auch zukünftig aktiv am Natur- und Artenschutz in unserer Region beteiligen", verspricht Torsten Gohlicke im Namen aller Jäger aus Wester-egeln.

Bilder