Schönebeck (dw) Zwei grüne Initiativen treffen aufeinander: Ehrenamtlicher Naturschutz und hauptamtliche Naturforschung. Die Ortsgruppe des Naturschutzbundes in Schönebeck (Nabu) und die Hochschule Anhalt (FH) mit ihrem Standort in Bernburg Strenzfeld wollen ihre Zusammenarbeit ausbauen. Ein erstes Treffen dazu hat jetzt im Rahmen einer Nabu-Vorstandssitzung stattgefunden. Mitarbeiter der FH haben dabei Schwerpunkte der auf Umweltthemen ausgerichteten Bildungseinrichtung aufgezeigt, über Lehre und Forschung berichtet. "Die Hochschule zeigt ihre Verbundenheit zur Region, die Studenten erfahren aber Motivation vor allem dadurch, dass ihre Ideen praktisch umgesetzt werden und nicht nur Theorie bleiben", sagt Sandra Mann von der FH.

In Schönebeck sollen der Bienenlehrgarten, die Nachtigallenoase und besonders der Schwalbenturmgarten am Solgraben die Neugier der Studenten wecken und Ideen zu Tage fördern. Eine gemeinsame Begehung hat bereits stattgefunden. "Für diese drei Flächen, die wir im Stadtgebiet unter den Aspekten Arten- und Biotopschutz aber auch Umweltbildung entwickelt haben und ständig weiter entwickeln erhoffen wir uns als Gruppe, Anregungen und Tipps", sagt Michael Wunschik, Chef beim Nabu Schönebeck. Mehr dazu am Freitag in der Volksstimme und im E-Paper.