Der Polizei im Salzlandkreis und der Deutschen Bahn liegen keine Angaben vor, dass die Böschungsfeuer an der Bahnlinie Schönebeck - Calbe Schäden an Privateigentum angerichtet haben. Am Freitag brannte es entlang der gesamten Strecke, weil ein Güterzug eine defekte Bremse hatte. Sie löste Funkenflug aus, der das trockene Gras an den Gleisen entzündete. Am Wochenende gab es Gerüchte, dass das Feuer von den Bahnanlgen auch auf Gärten übergegangen seien. Es gab Aussagen, dass an Gartenhäusern Dächer und Fallrohre beschädigt wurden. Bahn und Polizei sind solche Fälle nicht bekannt. Aus den Polizeistellen in Bernburg und in Schönebeck heißt es, dass keine Anzeigen vorliegen würden. Allerdings teilten die Sprecher der Bahn mit, dass die Strecke weiterhin nur eingeschränkt benutzbar sei. Die Reparaturarbeiten an vom Feuer beschädigten Leitungen für Signale, Weichen und Bahnübergänge seien noch nicht abgeschlossen. Das sollte eigentlich Montag passieren. Jetzt rechnet die Bahn damit, dass man erst am Freitag alles wieder instand gesetzt haben wird. Die Züge fahren noch mit Verspätungen. Betroffen sind die Linien RE 20 (Uelzen-Magdeburg-Halle) und die RB 48 (Bernburg-Calbe/Ost-Schönebeck-Magdeburg). Im Fernverkehr ist die IC-Linie Dresden-Magdeburg-Oldenburg betroffen. Auf der RE-Linie 20 Halle-Magdeburg und Gegenrichtung kommt zu Verspätungen von bis zu 20 Minuten. Der Halt Schönebeck entfällt für die RE-Linie 20 in Richtung Magdeburg beziehungsweise Uelzen aus Halle(Saale) kommend. Reisende fahren bis Magdeburg Südost und nutzen ab da die Züge in Richtung Schönebeck (Elbe). Die Züge der RB-Linie 48 fallen zwischen Magdeburg und Calbe/Ost komplett aus. Die S-Bahnen fahren regulär.