Die Treffen des Fanclubs Die Original Bodeländer sind Tradition. Und auch dieses Mal ließen es sich Spieler der Handballbundesliga-Mannschaft des Sportclubs Magdeburg (SCM) nicht nehmen, ihre Fans in Wolmirsleben zu besuchen.

Wolmirsleben l Traditionen muss man leben. Und genau das machen die "Die Original Bodeländer", der SCM-Fanclub aus der Egelner Mulde. Zu ihrem halbjährlichen Fanclubtreffen luden sie auch Spieler des Handballbundesligisten SC Magdeburg nach Wolmirsleben ein.

Für diesen einen Handball-Club geben sie alles. Sie sind echte, wahre Fans mit Herzen und verpassen zumindest kein Heimspiel ihrer Mannschaft in der Landeshauptstadt oder auch wichtige Spiele außerhalb. Die Fans aus Wolmirsleben, Etgersleben, Westeregeln, Egeln, Mannhausen und Menz kamen, natürlich größtenteils in Club-T-Shirts, um ihre "Jungs" zu treffen, um mit ihnen persönlich über Spiele zu diskutieren oder ihnen einfach nur einmal die Hand zu schütteln und mit ihnen zusammen Erinnerungsfotos zu schießen.

Und drei Sportler nahmen sich Zeit für ihre Fans - Yves Grafenhorst, Matthias Musche und der Nationalmannschaftsspieler Michael Haaß vom SC Magdeburg. Sie standen den Fans offen Rede und Antwort. Moderator Uwe Wöbke vom Fanclub begrüßte die Spieler in Wolmirsleben und stellte sie kurz vor. Michael Haaß stellte sich dann auch noch einmal persönlich vor, da er zum ersten Mal zu Gast bei den "Bodeländern" war. Er, der 1,94 Meter große Rückraumspieler, wechselte von "Frisch auf Göppingen" im vergangenen Jahr zu den Magdeburgern. "Ich bin wirklich beeindruckt von den Magdeburger Fans. Die Kommunikation mit den Fans klappt hier besonders gut. Man kann an den Emotionen der Fans gut erkennen, wie sie mitleiden oder mit uns feiern", erklärte der Nationalspieler. Bis auf ein Jahr Pause spielt der 30-jährige Haaß seit 2006 in der Länderauswahl für Deutschland.

Viele Gesprächspartner fand auch Yves Grafenhorst. Der aus Westeregeln-Etgersleben stammende Spieler und Lokalmatador hatte natürlich Heimvorteil, zumindest hier in Wolmirsleben. Moderator Wöbke bedankte sich mit den Worten "Danke, dass du so bist, wie du bist" bei Grafenhorst für seine Bodenständigkeit und sein freundliches Wesen. Einen Präsentkorb für seinen in der kommenden Nacht anstehenden 30. Geburtstag nahm er dankend vom Fanclub entgegen. Grafenhorst hat seine sportlichen Wurzeln nicht vergessen. Deshalb gibt er auch etwas zurück an seinen Heimatverein, dem Sportverein Wacker 09 Westeregeln. Wenn es der Spielplan zulässt, trainiert er oft ehrenamtlich die erste Männermannschaft, die in der Verbandsliga ganz oben zu Hause ist.

Die Entscheidung, das Rückspiel der WM-Playoffs im Juni gegen Polen der Männer-Nationalmannschaft in der Getec-Arena in Magdeburg zu veranstalten, ist auch der Glaube an das tolle Magdeburger Publikum und deren besondere Atmosphäre, begründeten die Verantwortlichen des Deutschen Handballbundes, womit auch die Fanclubs des SCM hierbei eine sehr große Rolle spielen. Die "Bodeländer" sind dabei.

Infos zum Fanclub und zum Fanbus - auch für Nichtmitglieder - zu den Spielen gibt es unter (03 92 68) 3 38 13 oder info@woebke-westeregeln.de.

Bilder