Das Jahr in der Kita "Rappelkiste" in Etgersleben steckt immer voller Höhepunkte. Und auch in diesem Jahr wurden die Kleinen in die Planung mit einbezogen und durften ihre Vorschläge äußern.

Etgersleben. In der heutigen Zeit sagt man dazu "brainstorming". Dahinter verbirgt sich aber nichts anderes als Ideenfindung. Gleich zu Beginn eines neuen Jahres findet in der Kindertagesstätte "Rappelkiste" in Etgersleben eine Ideenkonferenz statt. Und in dieser Woche war es wieder soweit. Kurzerhand wurde ein Gruppen- raum in einen Konferenzsaal umgewandelt. Mehrere Tische wurden zusammengeschoben und Stühle drumherum aufgestellt. Die Zimmertür diente als Tafel, auf der alle Ideen gesammelt wurden. Es ging darum, das neue Kindergartenjahr so toll und ereignisreich wie nur möglich zu gestalten. Und dafür mussten Ideen her.

Auf den Tischen hatten die Erzieherinnen Klebezettel und Stifte verteilt. Und dann ging es los. Wer noch nicht schreiben kann, bittet ein älteres Kind, die Idee aufzuschreiben. Aus anfänglichem Zögern wurde ganz schnell eine aufgeweckte Ideenkonferenz. Dabei kam ganz genau ans Tageslicht, was sich die Kinder für ihr Kindergartenjahr wünschen. Der Besuch auf einem Bauernhof, ein Ritterfest, Badetage und der Besuch verschiedener Spielhäuser standen ganz oben auf der Wunschliste. Die Tür füllte sich. Immer mehr gelbe Zettel mit Vorschlägen wurden angeklebt.

Doch schon bald wollte den Kindern so recht nichts mehr einfallen. Doch die Erzieher-innen kennen dafür einen Geheimtipp. Mit süßen Mandarinen und kalten Getränken konnten sie Abhilfe schaffen. Apfelsaft und Co. brachten die Ideen wieder zum Sprudeln. Zum Schluss war vor lauter gelben Zetteln von der Zimmertür kaum noch etwas zu sehen. Es folgten Vorschläge wie Erste-Hilfe-Projekt, Besuch der Heimatstube, Erntedankfest und der Besuch des Museums auf der Wasserburg in Egeln.

"Wir tragen nun alle Vorschläge zusammen und gucken, was wir realsieren können. Es sind wirklich ganz tolle Ideen dabei. Bei uns gilt aber sowieso das Motto, dass es keine dummen Vorschläge gibt. Wir werden nun versuchen, einen Jahresplan aufzustellen und darin so viele Vorschläge wie möglich unterzubringen", erklärte die Kita-Leiterin Uta Vollrath.

Bilder