Güsten/Amesdorf/Warmsdorf (fro) l Für das Gerätehaus der ehemaligen Feuerwehr Amesdorf sucht die Stadt Güsten ein Nutzungskonzept. Am Dienstagabend trafen sich nun Bürgermeister Helmut Zander (SPD) und Vertreter des neuen Dorfgemeinschaftsvereins Amesdorf-Warmsdorf sowie des Jugendclubs Amesdorf in dem Gebäude an der Hauptstraße, das nach der Auflösung der Wehr auf eine neue Nutzung wartete.

Jugendclub bleibt auf dem Sportplatz

"Dabei haben wir das Für und Wider erörtert, wer das Haus wie nutzen könnte", so der Bürgermeister auf Nachfrage der Volksstimme. Als Ergebnis dessen werde der Jugendclub weiter auf dem Sportplatz Amesdorf bleiben.

Jetzt plane man, die Räumlichkeiten des ehemaligen Feuerwehrhauses für den Dorfgemeinschaftsverein und für die Ein-Euro-Jobber herzurichten, die in Amesdorf/Warmsdorf beschäftigt sind. Dadurch spare der Bauhof auch Wege und Zeit zwischen dem Standort in Güsten und den beiden Ortsteilen.

Der neue Dorfgemeinschaftsverein sei recht zufrieden mit der Lösung, dass er den einstigen Versammlungsraum und die Küche des Feuerwehrgerätehauses nutzen könne, so Ernst-Hermann Brink vom Verein.

Hexenfeuer am 30. April und 1. Rasentrecker-Rennen im Juli

Die Fahrzeughalle und die Umkleidekabinen werden den Ein-Euro-Jobber-Leuten zur Verfügung stehen.

Als nächste Veranstaltung planen die Mitglieder des Dorfgemeinschaftsvereins übrigens am Mittwoch, 30. April, ein Hexenfeuer am Sportplatz Amesdorf und setzen damit die vom ehemaligen Feuerwehrverein begonnene Tradition fort.

Ein weiterer Höhepunkt im noch jungen Vereinsleben wird das 1. Rasentrecker-Rennen sein.

Dazu laden die Vereinsmitglieder schon jetzt zum Sonntag, 13. Juli, ein.