Neugattersleben/Atzendorf. Auf das Nordic-Winter-Walking, auf die Bewegung nach den Feiertagen an der frischen Luft, freuen sich seit der ersten Veranstaltung vor sieben Jahren immer sehr viele Sportfreunde. Auch in diesem Jahr blickt Günter Tappenbeck bereits auf 80 Anmeldungen für den am Sonnabend, 8. Januar, geplanten Lauf im Acamed-Resort Neu-gattersleben. Gestern besuchte der Trainer und Organisator von den Atzendorfer Salzland-Walkern das Terrain. Und er blickte mit Sorge auf die verschneiten Wege. "Hoffentlich fällt das Winterwalking nicht wie im vergangenen Jahr wieder den Witterungsbedingungen zum Opfer. Wir versuchen jedenfalls alles, dass wir laufen können. Aber eine entgültige Entscheidung wird morgen getroffen", so Tappenbeck, bei dem natürlich die Gesundheit der Teilnehmer an erster Stelle steht.

Man habe alternative Wegstrecken über Löbnitz und Hohenerxleben, falls es nicht durch den Park gehen könne. Alles ist vorbereitet. Die Teilnehmer können aus verschiedenen Distanzen zwischen Bambini-Strecke und bis zu zwölf Kilometer wählen. Auch am Sonnabend beim Treffen, ab 9.45 Uhr am Start im Acamed-Resort in der Brumbyer Straße noch. Selbst während des Laufes gesteht der Organisator zu, dass man sich umentscheidet, wer beispielsweise merkt, ob noch mehr geht, als zu Beginn des Walkings gedacht. Tappenbeck bittet trotz Wetterlage, sich anzumelden (e-Mail: g.tappenbeck@web.de oder Tel. 039 25/37 888 58 oder Fax: 039 25/81 33 82). Auch wegen der Organisation der Verpflegung.

Geplant ist unterdessen, dass von den Erlösen aus Startgebühren und Stöcke-Verleih auch die Kinderkrebshilfe wieder profitiert. Der Walking-Trainer wird zudem einen Infostand über Cross-Shaper und eine Stöcke-Börse anbieten.