In Schneidlingen hat die Katharinenschule der Klusstiftung, in der Kinder mit Handicap lernen, gestern erstmals eine Aktion zum Welt-Down-Syndrom-Tag gestartet. Fünf Kinder hatten daran ihre helle Freude, dazu gehörte auch die kleine Hannah.

Schneidlingen l Es ist nicht zu übersehen: Die Position, die das kleine Mädchen vor der Kamera mit sichtlicher Freude eingenommen hat, ist die Stellung, in der es sich wohl fühlt. Im Schneidersitz sitzt Hannah auf einem Stuhl in ihrem Klassenzimmer und grinst fürs Foto bis über beide Ohren.

Hannah ist elf Jahre alt und lernt seit 2009 in der Katharinenschule in Schneidlingen. Die Leiterin der Einrichtung Heike Littmann kennt das Mädchen ziemlich gut. "Sie ist sehr lebensfreudig, kuschelt gern, ist eifrig und lässt sich schnell für etwas begeistern", umschreibt sie den Charakter der Kleinen.

Gestern stand nicht nur sie im Mittelpunkt. Für weitere vier Schüler, die wie Hannah mit dem Down-Syndrom zur Welt kamen, hatte der pädagogische Mitarbeiter Slobodan Stricevic besondere Angebote organisiert. Zusammen ließen alle Luftballons und Seifenblasen steigen. Sportliche Aktionen sorgten für Bewegung und Spaß.

"Für die Kinder ist der Tag etwas ganz Besonderes. Sie stehen im Mittelpunkt", erklärt Klassenleiterin Karin Bretschneider. Die Veranstaltung zum Aktionstag in der Schule wurde vor allem auf Anraten der Eltern ins Leben gerufen.

Sehr zur Freude der Kleinen. In der Turnhalle waren sie emsig dabei, Seifenblasen zu pusten. "Hallo, ich bin Emy", stellt sich ein weiteres Mädchen freudig mit ihrem Spitznamen vor. Emily ist wie Hannah auch sehr aufgeschlossen. Sie haben aber auch ihren eigenen Kopf, wie andere Kinder auch, wenngleich ihr Wille manchmal energischer ausgeprägt ist.

Das war gestern beim Recherchetermin nicht zu spüren. Nur die Dinge, die Spaß bereiteten, wurden gern angenommen. Auch im kommenden Jahr will die Katharinenschule den 21. März nutzen, um das Bewusstsein für das Thema zu schärfen.

Hannah wird dann auch wieder dabei sein. Der Schneidersitz als bequemste Haltung kommt übrigens nicht von ungefähr. Kinder wie die Kleine sind nämlich oft von Natur aus ganz besonders gelenkig.