Neundorf l Der TSV 1887 Neundorf/Anhalt hat jüngst seine Jahreshauptversammlung abgehalten. Jan Krokotsch, erster Vorsitzender des Sportvereins, berichtet über diese Versammlung.

Nachdem er selbst in seinem Rechenschaftsbericht auf Vereinsstatistik und die Aktivitäten im Jahr 2013 zurückblickte, äußerte er Sorge über die Neundorfer Sporthalle: Wird sie erhalten werden können, wenn die Grundschule geschlossen wird?

Jan Krokotsch berichtet weiterhin: "Der Kassenbericht des vom Kassenwart Uwe Krüger und der Kassenprüfbericht von Beate Hendeß verdeutlichten eine seriöse, auf Nachhaltigkeit bedachte Finanzpolitik des TSV." Grußworte der Stadt Staßfurt überbrachte der stellvertretende Oberbürgermeister Hans-Georg Köpper, "wobei es ihm nicht in allen Belangen gelang, die Bedenken der Neundorfer Sportler zu beseitigen", fügt Krokotsch hinzu. Die Sportfreunde brachten wiederholt ihre Unzufriedenheit darüber zum Ausdruck, dass die Schule des Ortes Neundorf der Sparpolitik zum Opfer falle.

Ortsbürgermeister Burkhard Hennicke betonte, wie verlässlich der TSV Neundorf doch sei, wenn es um Projekte im Ort geht. "Günter Döbbel als Vertreter des Kreissportbundes (KSB) untermauerte die Worte vom Ortsteiloberhaupt, in dem er bestätigte, dass der Verein seinen Platz im KSB Salzland gefunden hat und ihn auslebt", resümiert Krokotsch weiter.

Die Entlastung des Vorstandes sei einstimmig erfolgt. "Höhepunkt der Veranstaltung war die verdiente Ehrung des Sportfreundes Peter Muster von der Abteilung Hockey mit der Ehrennadel in Bronze des Kreissportbundes. Es folgten weitere Auszeichnungen durch den TSV für besondere Verdienste innerhalb des Vereinslebens", so Krokotsch.

"Die Wahl des Vorstandes für drei Jahre zeigte, dass die Mitglieder mit dem eingeschlagenen Weg im Einklang sind. Der amtierende Vorstand wurde ohne Enthaltung und Gegenstimme im Amt bestätigt. Verlassen wird berufsbedingt nur Dominik Laise das Gremium, dem ich für seine Tätigkeit danke", sagt Krokotsch. Den "eingeschlagenen Weg" des TSV will der Vorsitzende fortsetzen. Er freut sich schon auf den traditionellen Tanz in den Mai und den Wandertag.