Gemeinsam mit Europas größter Billigfluggesellschaft Ryanair präsentierte sich der Verkehrsflughafen Cochstedt am Wochenende erstmals auf der Tourismusmesse "Tourisma und Caravaning" in Magdeburg. Die Standbetreuer konnten sich dort nicht über mangelndes Interesse beklagen.

Magdeburg/Cochstedt. "Die Resonanz war sehr gut. Schon gestern nach der offiziellen Pressekonferenz konnten wir einen Andrang an unserem Stand in der Halle 2 verzeichnen, von dem wir nur geträumt hatten", freute sich Sonn-abendnachmittag Flughafen-Sprecher Gunnar Sperling, der sich gemeinsam mit Natalie Becker von der Flughafen-Gesellschaft um die Gäste kümmerte und stets dicht umlagert war.

Die große Nachfrage habe auch die Marketing-Chefin von Ryanair, Hendrike Schmidt, die am Freitag von Irland nach Magdeburg gekommen war, angenehm überrascht, sagte Sperling unter Hinweis darauf, dass in unmittelbarer Nachbarschaft des Ryanair- und Cochstedt-Standes auch die großen Flughäfen Leipzig/Halle, Hannover und Berlin auf ihre Angebote aufmerksam machten.

"Unsere Kunden, die nicht nur aus Magdeburg, sondern auch aus Tangerhütte, Wernigerode, Oschersleben und vielen anderen Orten Sachsen-Anhalts kamen, waren sehr interessiert, was wir in Coch- stedt machen und wünschten uns viel Erfolg für die weitere Entwicklung", berichtete der Pressesprecher und kündigte für den 2. und 3. April einen Tag der offenen Tür in Coch- stedt an. Dann können sich alle, die es wünschen, selbst ein Bild davon machen, wie es hinter den Kulissen des erweiterten Passagierterminals aussieht.

Ex-Bürgermeister ließ vorbuchen

Zu den zahlreichen Interessenten, die sich auf der "Tourisma" über die Offerten von Ryanair informierten, ab dem 30. März erstmals von Coch- stedt aus zwei mal pro Woche direkt nach Alicante, Barcelona, Malaga und Las Palmas fliegen zu können, gehörte auch Oliver Wetzel aus Magdeburg.

"Ich finde das schön. Darauf habe ich schon lange gewartet, von einem Flughafen in der Nähe von Magdeburg in die Welt fliegen zu können", sagte der junge Mann der Volksstimme. Das sei jetzt der Anfang. Er hoffe, dass bald London und die Ferienziele in der Türkei sowie anderswo hinzukommen, sagte Oliver Wetzel.

Löderburgs Ex-Bürgermeister Rolf Funda war zur "Tourisma" nach Magdeburg geeilt, um für sich und seine Frau für den Mai gleich einen Direktflug nach Malaga reservieren zu lassen.

"Für mich ist das Angebot hier sehr interessant. Wir waren bereits im vergangenen Jahr in Andalusien. Damals mussten wir aber noch mehrmals umsteigen und den vierfachen Preis bezahlen", sagte Dr. Funda, der Ryanairs Einstieg in Cochstedt deshalb als "gute Sache" bezeichnete.

Viele Besucher nahmen sich einen Abflugplan mit oder nutzten die Gelegenheit, gleich an Ort und Stelle eine Flugbuchung im Internet vornehmen zu lassen.

Andere Gäste wiederum wollten wissen, wie man mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Flughafen gelangt und ob sie dort preisgünstig parken können.

In diesem Zusammenhang verwies Sperling auf den geplanten Buspendelverkehr von Magdeburg nach Cochstedt und die anvisierte Erweiterung des Parkplatzangebotes am Airport von derzeit 250 auf rund 1000 Stellplätze. Sie sollen den Fluggästen zu moderaten Preisen zur Verfügung gestellt werden.

Wie Sperling der Volksstimme sagte, verhandele die Flughafen-Gesellschaft Magdeburg-Cochstedt derzeit mit weiteren Airlines. "Ein Ergebnis können wir heute noch nicht verkünden. So wie die Tinte unter den Verträgen trocken ist, gehen wir damit an die Öffentlichkeit", sagte der Flughafen-Sprecher. Wunschziel sei es, eine Direktverbindung zur beliebtesten Ferieninsel der Deutschen, Mallorca in Spanien, hinzubekommen. "Dazu sind wir in Gesprächen", so Sperling.

Auf der "Tourisma" in Magdeburg ließ sich am Freitag auch der Investor des Flughafens, der dänische Unternehmer Peter Solbeck blicken. Er habe sich auf der Pressekonferenz sehr erfreut darüber geäußert, dass man ihn und seine Partner in Sachsen-Anhalt mit offenen Armen empfangen habe und dass vom Kauf des Verkehrsflughafens Cochstedt bis zum ersten Linienflug gerade mal ein Jahr vergangenen sein werde.

Buschmann übernimmt die Betriebsleitung

Auf der Tourismusmesse wurde auch bekannt gegeben, dass die ehemalige Juristin der Grundstücksfonds Sachsen-Anhalt GmbH (GSA), Silke Buschmann, ab dem 1. Februar die Betriebsleitung auf dem Flughafen übernimmt. Sie hatte sich in den vergangenen Jahren gemeinsam mit GSA-Geschäftsführer Klaus-Dieter Theise um die Revitalisierung des Ende 2001 insolvent gewordenen Projektes bemüht.