Staßfurt (rki) Eine acht Jahre alte Deutsche Dogge hat am 1. Mai in Brumby einer Frau ins Gesicht gebissen. "Dadurch zog sie sich an Nase und Mund starke Verletzungen zu und musste in die Uniklinik in Magdeburg eingeliefert werden, wo die Wunde genäht wurde", sagte der Sprecher des Polizeireviers Bernburg, Joachim Beckert, der Volksstimme. Der Besitzer des Rüden, der auf den Namen Lord hört war auch gestern noch ratlos, wieso der Hund so reagiert hat. "Die Frau ist wie sein zweites Herrchen und hat Lord mit groß gezogen", sagte der Mann, dessen Name der Redaktion bekannt ist. Er bestätigte die Angaben der Polizei in Bernburg, dass er und seine Frau sich Donnerstagnachmittag mit einem befreundeten Ehepaar auf ihrem Grundstück in Brumby getroffen hatten. Dabei sei die unter Alkoholeinfluss stehende Frau mit dem riesigen Hund umher getollt und habe mit ihm gespielt. Als sie das stattliche Tier dann zur Erinnerung mit einem Fotoapparat im Bild festhalten wollte, habe dieser einen Blitz ausgelöst. "Das könnte den Hund erschreckt haben", erklärt sich Beckert die urplötzlichen Bisse von Lord in den Nasen- und Mundbereich der Frau. Die Gastgeber hatten das Opfer daraufhin sofort in die Uniklinik nach Magdeburg.