Er steht noch kein Jahr im Vereinsregister Sachsen-Anhalts. Und schon macht der Dorfgemeinschaftsverein Amesdorf-Warmsdorf nicht nur an der Wipper, sondern deutschlandweit von sich reden. Am 19. Juli ist der Verein Gastgeber für ein Rasentrecker-Rennen, zu dem mittlerweile 44 Starter gemeldet sind.

Amesdorf l Sie kommen aus Stapelburg, Bremerhaven, Zossen, selbst aus Holland haben sich Renntreckerfreunde in die Startliste der veranstaltenden Brockenracer aus dem Harz eingetragen. Der Vorsitzende des Amesdorf-Warmsdorfer Dorfgemeinschaftsvereins Helmut Haack ist natürlich stolz, mit seinen 23 Mitgliedern Gastgeber sein zu dürfen.

Innerhalb kürzester Zeit hat sich der Verein einen Namen gemacht. Die Vorarbeit dafür leistete der Förderverein der inzwischen aufgelösten FFW Amesdorf. Doch Hexenfeuer, Weihnachtsmärkte und eben das anstehende Rennen bürgen für eine dufte Truppe. Helmut Haack nennt aber auch die gute Zusammenarbeit mit der Stadt und dem Bauhof Güsten sowie dem THW Staßfurt, die zum Beispiel alle dazu beitrugen, das Gelände für das Rennen vorzubereiten. Dabei wurden 600 Tonnen Erdmassen bewegt. Und die Feuerwehr Güsten wird bei der Absicherung des Rennens dabei sein.

Bilder