Staßfurt (ky) l Eine Bombendrohung galt dem Staßfurter Dr.-Frank-Gymnasium. Wie die Polizei mitteilt, hat ein ehemaliger 17-jähriger Schüler in der vergangenen Woche gegenüber einem anderen Schüler geäußert, die Mensa des Gymnasiums in die Luft sprengen zu wollen. Die Polizei leiteten daraufhin umfangreiche Ermittlungen und Befragungen ein. Mit dem Tatverdächtigen wurde eine sogenannte Gefährderansprache durchgeführt. Das heißt für diesen, dass es ihm unter Androhung von Konsequenzen verboten wurde, weitere Drohungen auszusprechen und Straftaten gegen die Schule anzudrohen. Weiterhin darf er sich für einen gewissen Zeitraum nicht im Bereich des Gymnasiums aufhalten. Durch die Polizei wurde ein Ermittlungsverfahren wegen einer Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten eingeleitet.