Schönebeck (psb) Flugzeuge der Luftwaffe haben Dienstag Trainingsflüge über der Region Schönebeck durchgeführt. Die Maschinen flogen besonders die Routen entlang von Elbe und Saale. Die Flüge gehören zu einem Großmanöver der Deutschen Luftwaffe im Norden Sachsen-Anhalts (Volksstimme berichtete). Es handelt sich dabei um gezielte Übungseinsätze mit Düsenjets, Transportmaschinen und Hubschaubern. Das Manöver dauert noch bis zum 23. Mai und hat seinen Schwerpunkt in der Altmark. Aber auch im Salzland üben die Piloten Tiefflüge unterhalb von 600 Metern über dem Boden.Die Flüge werden in der breiten Öffentlichkeit wahrgenommen. Die Bundeswehr setzt auf Transparenz und hat ein Bürgertelefon eingerichtet. "Hier in der Region gibt es kaum Kritik oder Beschwerden von Bürgern", sagt ein Sprecher der Bundeswehr im Volksstimme-Gespräch. Sollten Bürger aber dennoch Hinweise und Anmerkungen zum Manöver und den Flügen haben, können sie sich an die Telefonnummer (0800) 862 07 30 wenden. Für die Übungsflüge ist nach Angaben der Streitkräfte der Flugraum für zivile Luftmaschinen gesperrt. Dennoch gelang dem Volksstimme-Fotografen gestern eine Aufnahme, auf der ein Pilatus Schul- und Trainingsflugzeug zusammen mit einem Eurofighter zu sehen ist. Eine Anfrage bei der Deutschen Flugsicherung (DFS) in Langen, welche Sperrungen gelten, konnte Dienstag nicht konkret beantwortet werden.