Staßfurt/Belgrad l Holger Brandl aus Staßfurt ist derzeit mit seiner Firma in Belgrad, um dort einen Auftrag zu erledigen. Der gelernte Dachdecker arbeitet bei der Firma Richter Bodenbelagsarbeiten aus Staßfurt und konstruiert derzeit eine Terrasse für einen privaten Auftraggeber in Belgrad. Die Firma bekommt regelmäßig Aufträge im europäischen Ausland.

Plötzlich war Holger Brandl mittendrin in der großen Flutkatastrophe. "Die Leute haben hier wirklich nichts mehr", berichtet er der Volksstimme am Telefon aus Belgrad. "Die Menschen sind in einer Turnhalle untergebracht", erklärt er. Die Betroffenen mussten ihre Häuser fluchtartig verlassen. Besonders die umliegenden Dörfer habe es noch schwerer getroffen. In der Turnhalle fehlen sogar Decken, mit denen sich die Flutopfer nachts zudecken können. "Auch sonst fehlt es an allem", erzählt Holger Brandl. "Hier herrschen Zustände wie damals in Bernburg beim großen Hochwasser."

Holger Brandl und sein Kollege Christoph Passek, der mit ihm in Belgrad arbeitet, dachten sich dann: "Wir fahren doch sowieso immer mit dem Lkw nach Belgrad, um unser Baumaterial zu transportieren. Und wir haben ja noch Platz. Da können wir auch Spenden mitnehmen", sagt Holger Brandl. Sein Chef, Uwe Richter, fand die Idee top und will gleich mitfahren, wenn der Staßfurter "Spenden-Lkw" startet. Da die Staßfurter regelmäßig nach Belgrad fahren, wird es nicht bei einer Spendenlieferung bleiben.

Decken, Kleidung, Haushaltswaren - alles wird gebraucht

Jetzt starten die beiden ganz offiziell einen Spendenaufruf. Wie gesagt, brauchen die Flutopfer in Belgrad so gut wie alles. "Decken, Kleidung, kleine Haushaltsgeräte oder Haushaltswaren wären gut. In unserem Lkw haben wir zirka fünf Kubikmeter Platz. Da macht es natürlich wenig Sinn, mit großen Geräten alles voll zu stellen. Kleinere Dinge wären besser", sagt Holger Brandl.

In der Firma seines Bekannten Maic Knothe hat er eine Abgabestelle für die Spenden eingerichten lassen. Maic Knothe nimmt ab sofort in seinem Geschäft an der Bernburger Straße in Staßfurt Spenden an.

"Ich rufe alle auf, uns Spenden abzugeben. Die Menschen in Belgrad können es wirklich gebrauchen", sagt Holger Brandl. Am 14. Juni geht die Tour los. Holger Brandl und Christoph Passeck fahren dann mit dem Lkw und hoffentlich vielen Spenden nach Belgrad. "Hier habe ich mich schon erkundigt, wo die Abgabestelle der Gemeinde ist, die die Hilfsgüter dann verteilt", berichtet Brandl. "Mit dem Zoll sollte auch alles in Ordnung gehen."

@066n TwitterCo.:Wer Kleidung, Decken oder kleine Haushaltsgeräte entbehren kann und unterstützen will, kann seine Spenden montags bis freitags von 14 Uhr bis 17.30 Uhr bei TV-Sat-Service in der Bernburger Straße 18 in Staßfurt (neben dem BCS-Baumarkt) abgeben.