Hecklingen (nme) Das Ergebnis steht fest: Als klarer Sieger der Kommunalwahl in der Stadt geht die Wählergemeinschaft Hecklingen (WGH) hervor. Neun Anhänger werden künftig als Kommunalpolitiker Einfluss auf die Entscheidungen des Gremiums nehmen. Die neuen Stadträte für die WGH sind: Uwe Epperlein, der mit 158 Stimmen gewählt wurde, und Günter Engler. Auf ihn entfielen 144 Stimmen. Christine Kern geht mit 212 Stimmen in den Stadtrat und WGH-Chef Klaus Riederer erhielt 162 Stimmen. Ortsbürgermeisterin Ethel-Maria Muschalle-Höllbach aus Groß Börnecke sicherte sich 444 Stimmen. Auch Tobais Walther (183 Stimmen) wird seine Arbeit als Stadtrat fortführen können. Neu dabei hingegen ist Marina Feldheim (114 Stimmen) aus Groß Börnecke ebenso wie René Lohse, der aus Cochstedt kommt und mit 196 Stimmen gewählt wurde. Auch Petra Pollnow (102) aus Groß Börnecke arbeitet künftig für die WGH im Stadtrat mit. Die CDU ist mit Hartmut Wenzel (153 Stimmen), Elke Atzler (199 Stimmen), Randolph Schwabe Bolze (163 Stimmen), Arthur Taentzler (203 Stimmen) und Günther Hoffmann (141 Stimmen) dabei. Die Partei die Linke hat Manfred Teela (145 Stimmen), Marek Ludwiczak (245) und Wolfgang Weißbart (505 Stimmen) erfolgreich ins Rennen geschickt. Die FDP ist künftig nur mit einem Sitz im Rat vertreten, den Ingrid Engelmann (224 Stimmen) einnimmt. Neu dabei hingegen die SPD: Für die Sozialdemokraten war Roger Stöcker (163 Stimmen) aus Hecklingen erfolgreich. 218 Stimmen erhielt Ingo-Peter Wald von der NPD.