Viele hundert Besucher feierten am Wochenende in Schneidlingen ein großes Fest. "So viel zum Glück" lautete das Motto des diesjährigen Kreiskirchentages, der zusammen mit dem 750-jährigen Bestehen der Klusstiftung für Groß und Klein jede Menge zu bieten hatte.

Schneidlingen l Sonne satt, lachende Gesicher überall, Musik, Gesang, zustimmendes Nicken beim Hören vieler Worte - der Eröffnungsgottesdienst zum Kreiskirchentag am Sonnabend war für die Besucher eine Reise auf dem Weg zum Glück. Pfarrer der Gemeinden des Kirchenkreises Egeln, Chöre und Musiker, Rezitatoren und Prediger gaben sich mit einzigartigen Beiträgen die Klinke in die Hand. "Ein Fest des Glaubens soll der Kreiskirchentag sein. Darum lassen Sie Sich hinneinnehmen in die Vielfalt des kirchlichen Lebens", begrüßte Superintendent Matthias Porezelle die Gäste. Diese feierten singend - auch im Stehen klatschend - unter freiem Himmel bei herrlichem Wetter gern mit. "Es ist eine große Freude, mit ihnen zusammen, dieses Fest zu begehen. Ein Fest großer Bedeutung, wenn man die Zeitspanne betrachtet, die es zu würdigen gilt", ging Klustiftungsgeschäftsführer Horst Koth auf die lange Historie der Stiftung ein.

Zum Hintergrund in Kürze: Im Jahr 1264 entstand in Schneidlingen ein Hospital zur gegenseitigen Unterstützung und Verrichtung guter Werke. Im 19. Jahrhundert wurde die Stiftung dann vom Staat als Armenstiftung anerkannt, später beherbergte sie ein Altenheim und heute unter anderem eine Förderschule mit Wohnstätte für Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung.

Horst Koth lobte gegenüber der Volksstimme die Bemühungen seiner Mitarbeiter und aller freiwilligen Helfer des Ortes, die die Großveranstaltung so "sensationell" organisierten und durchführten. Die Vorbereitungen laufen seit September 2013. Das Organisationsteam mit Leuten vom Kirchenkreis Egeln und der Klusstiftung stellte ein mehrtägiges Programm auf die Beine, das bereits am Freitag mit einem großen Konzert mit Judy Bailey und Live-Musik der Gruppe TenSing aus Schönebeck sowie einem Nacht- café im Festzelt - das stellte die Schneidlinger Feuerwehr zur Verfügung - eröffnet wurde. Am Sonnabend hatte das Fest seinen Höhepunkt: Nach dem Eröffnungsgottesdienst folgten Ehrungen der Bewohner der Klusstiftung, eine Podiumsdiskussion zum Thema Glück, Aufführung des Klus-Theaters, Workshops und ein vielfältiger Markt der Möglichkeiten. (Weiter Beitrag folgt)

   

Bilder