Von Franziska Richter

Brumby l Die Bauarbeiten am Gehweg in der Üllnitzer Straße in Brumby sind in vollem Gange. Die Firma Straßen- und Tiefbau Unseburg ist mit vier Mitarbeitern seit sieben Wochen dabei, den Gewehweg zu erneuern. "Die Baustelle ist jetzt verlängert worden bis zum 3. Juli", erklärt der Polier Holger Schierhorn. Grund für die Verzögerung sind die Hochborde. Ursprünglich sollten nur die Pflastersteine des Gehwegs ersetzt werden. Die alten Hochborde waren jedoch in einem schlechteren Zustand als angenommen und müssen jetzt auch erneuert werden.

Derzeit haben sich die Bauarbeiter bis zur Kreuzung Neugatterslebener Straße vorgearbeitet. Auch die Bushaltestelle wurde neu gepflastert. Bald ist das Teilstück von der Neugatterslebener Straße bis zur Kleinen Straße an der Reihe.

Das schwierigste Stück steht noch bevor. Dies wird die Flutmulde sein, die am tiefsten Punkt der Üllnitzer Straße Regenwasser von der Straße in den Graben leiten soll. "Diese wird mit Natursteinpflaster gebaut", sagt Holger Schierhorn.

Der Verkehr verläuft auf Höhe der Wanderbaustelle tagsüber während der Bauzeit einspurig und wird durch eine mobile Ampel geregelt.

Was die Bauarbeiter ärgert: "Die Lkw-Fahrer donnern hier so unachtsam vorbei und nehmen manchmal die Schilder mit. Da müssen wir höllisch aufpassen, dass uns die nicht um die Ohren fliegen", sagt Holger Schierhorn.