Die größte Ausgabeposition in der Egelner Mulde sind Schulen und Kindergärten. Fast drei Millionen Euro kosten die Einrichtungen.

EgelnerMulde l Die neue Doppik in der öffentlichen Buchführung erlaubt in der Egelner Mulde einen detaillierten Einblick in die Kostenstruktur der Verbandsgemeinde. Dabei wird offensichtlich, dass die Gemeinde vor allem in der Kinderbetreuung einen Großteil der Finanzen ausgibt. Besonders die Grundschulen und die Kindereinrichtungen kosten die Verbandsgemeinde und damit die Mitgliedsgemeinden über die Umlage richtig viel Geld. Allein der Betrieb der Grundschulen verlangt in diesem Jahr einen Zuschussbedarf der Kommune von rund 1,3 Millionen Euro. Noch teurer sind nur noch die Kindergärten. Zwar unterhält die Verbandsgemeinde selbst keine Einrichtung. Sie muss aber einen Teil der Kosten übernehmen. Im gesamten Jahr entstehen hierbei Kosten von rund 3,43 Millionen Euro. Davon bekommt die Verbandsgemeinde nur etwas mehr als die Hälfte erstattet. Rund 1,654 Millionen Euro müssen die Mitgliedsgemeinden über ihre Umlagen zur Verfügung stellen, damit die Verbandsgemeinde die Kinderbetreuung bezahlen kann. Dabei hat das Land mehr als 50 Millionen Euro mehr für die Kinderbetreuung zur Verfügung gestellt. Wo ist das Geld geblieben? Dafür interessierten sich kürzlich einige CDU-Landtagsabgeordnete in der Verbandsgemeinde bei einer Rundreise (Volksstimme berichtete).