Giersleben (mz/fro). Der Gemeinderat will sich am 31. Januar mit dem Antrag der Bürgerinitiative "Wir sind Giersleben" zu einem Bürgerbegehren beschäftigen. Die Bürgerinitiative, die Giersleben nach Aschersleben eingemeinden lassen will, sammelte Unterschriften von 362 Bürgern. Der Gemeinderat will prüfen, ob der Antrag rechtens ist. "Wir werden dann fristgemäß einladen", kündigt Gierslebens stellvertretender Bür- germeister Peter Rietsch an. Er erwarte "eine spannende und detaillierte Diskussion, die auch Ungereimtheiten auf den Grund gehen soll". Die Gemeinde habe seit Bestehen ihre Eigenständigkeit stets bewahren können, wirbt Rietsch für eine kommunalpolitische Zukunft der Wipper-Gemeinde in der Verbandsgemeinde Saale-Wipper. Er geht davon aus, dass der Gemeinderat das ebenso sieht. Höhere Gebühren und Steuern, Kürzung freiwilliger Leistungen für die Bürger wären mit Aschersleben angesichts dortiger Schulden zu befürchten.