Vereine aus Groß Börnecke, Schneidlingen und Cochstedt können ab sofort wieder einen kostenfreien Service in Anspruch nehmen. Ein Büro, das ihre Arbeit unterstützt, hat nach mehreren Monaten Pause am neuen Standort in der Schule in Groß Börnecke jetzt wiedergeöffnet. Die Volksstimme sprach mit der neuen Mitarbeiterin, welche Leistungen angeboten werden.

Groß Börnecke l Auf dem Bildschirm des Rechners von Mireille Künstner ist ein Plakatentwurf zu sehen. "Eine Zuarbeit für den Kultur- und Heimatverein Groß Börnecke", erklärt die nette junge Frau, dass die Mitglieder derzeit ihre "Hauptauftraggeber" sind.

Für die Heimatzeitung "Der neue Kurier" hat sie in den vergangenen Wochen ebenfalls schon Zuarbeiten geliefert. Mireille Künstner ist die neue Mitarbeiterin in einem Vereinsbüro, das seinen neuen Standort jetzt im Grundschulzentrum Bördeblick in Groß Börnecke hat.

Büro musste aus dem Rathaus raus

Seit über einem halben Jahr war dieser Service nicht möglich, weil es keinen Standort gab. Hintergrund ist, dass das Büro aus dem Groß Börnecker Rathaus, wo es zuvor arbeitete, raus musste, weil die Stadt das Objekt veräußerte.

Daher machten sich diejenigen, die den Service gern nutzen, also die Vereine und im Speziellen der Kultur- und Heimatverein, dafür stark, ein neues Domizil zu finden. Vor allem der Chef des Männerchores Dieter Rohde packte in den zurückliegenden Wochen und Monaten kräftig mit an. Ein Zimmer, in dem früher die Mädchentoiletten der Schule waren, wurde frisch gestrichen und von Grund auf renoviert und zum Büro umfunktioniert.

Mittlerweile läuft dort das Tagesgeschäft. Rund 30 Vereine aus Groß Börnecke, Schneidlingen und Cochstedt, die die Unterstützung der Büromitarbeiterin in Anspruch nehmen können, wurden bereits angeschrieben.

Neu sei, so Mireille Künstner, dass auch ein Schreiben an das evangelische Pfarramt in Hecklingen rausgegangen sei. Die Basilika zähle jetzt ebenfalls zu den Institutionen, die in der Maßnahme des Minijobs, den sie gern übernimmt, aufgeführt sind.

Und wie sieht die Hilfe konkret aus? "Das Erstellen von Entwürfen, etwa für Plakate oder Einladungen, gehört dazu", berichtet Mireille Künstner. Auch bei der Vorbereitung von Sitzungen helfe sie gern, beispielsweise beim Schreiben der Tagesordnung. Bei Veranstaltungen, die die Vereine organisieren, könne das Büro ebenfalls aktiv werden.

Im Moment werden alle Hebel in Bewegung gesetzt, damit die neue Ansprechpartnerin am anderen Standort in der Schule demnächst auch telefonisch erreichbar ist. Ein Apparat steht schon bereit, allein an der Nummer wird noch gearbeitet.

Mitarbeiterin steht vor Ort für Gespräche bereit

Interessenten könnten Mireille Künstner aber montags bis freitags im Büro im Grundschul-zentrum, Bruchtorstraße, von 8 bis 14 Uhr vor Ort erreichen. Außerdem gibt es dienstags von 10 bis 14 Uhr eine Sprechzeit.

Gern wurde sie schon genutzt. "In den letzten Jahren hat das Büro schon viele Arbeiten erledigt", lobte Klaus Schönemann, Chef des Kultur- und Heimatvereins die Möglichkeit, als Ehrenamtlicher Unterstützung annehmen zu können. "Die Koordination zwischen allen Vereinen kann hier zusammenlaufen", hebt er hervor, was aus seiner Sicht das Gute an der Sache ist.