Der neue Spielplan für das Salzlandtheater Staßfurt ist da. Der Vorstand des Theaterfördervereins sowie die künstlerische Leiterin, Sandy Gärtner, stellten das Heft mit den Veranstaltungen, die vom September bis zum Juli des kommenden Jahres geplant sind, der Öffentlichkeit vor.

Staßfurt l "Die Programme, die ich eingekauft habe, sind alle humoresk", sagte Gärtner. Schließlich läuft die Spielzeit 2014/2015 unter dem Motto "Mit Humor".

Den Auftakt der neuen Spielzeit nach der Sommerpause bildet die Staßfurter Extraausgabe, die ehemalige Staßfurt-Show, am 6. September. Angesagt haben sich als Gäste Petra Quermann und Bernd Warkus, Die Marhonas mit ihrer atem(be)raubenden Show der fliegenden Wagenräder, die Sickys sowie als Spezialgast der ehemalige Kosmonaut und Staßfurter Ehrenbürger Eberard Köllner.

Stargast ist dieses Mal der ostsdeutsche Schlagersänger Jörg Hindemith. "Und wer René Warkus kennt, weiß, dass er höchstwahrscheinlich noch weitere Überraschungen für das Publikum parat hält", hieß es.

Eine Fortsetzung wird am 29. November auch die Serenade bei Kerzenschein finden, die wie in den Jahren zuvor von Schlagerstar Dagmar Frederic und Bernd Warkus äußerst erfolgreich präsentiert wurde.

Zum 20. Mal lädt der Theaterförderverein am 9. November zur Kunst- und Erlebnisbörse mit einer Theatervorstellung für Kinder und einer Modenschau in das Salzlandtheater nach Staßfurt ein.

Fortführen will die neue Chefin auch die Reihe "Menschenskinder" als Familientheatertag speziell für Kinder, die jeden zweiten Sonntag im Monat stattfindet. Wer alle sieben Vorstellungen besucht, kommt zur Sommerparty auf dem Hof kostenlos rein, sagte die Theaterchefin.

Ein solches Miniabo will sie auch für die Kabarettveranstaltungen mit Soloprogrammen u. a. von Lars Johansen am 17. Oktober und Vera Feldmann am 28. Juni 2015 im Tillysaal und die Konzerte der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie einführen.

Vorgesehen sind erstmals zwei Schriftstellerlesungen von und mit Nadja und Claudia Beinert. Da der erste Roman der gebürtigen Staßfurter Zwillinge "Die Herrin der Kathedrale" ein Bestseller wurde, schrieben sie die Geschichte der Uta von Naumburg in einem zweiten Roman "Die Kathedrale der Ewigkeit" fort. Diesen stellen sie am 19. November im Tillysaal vor.

Und am 5. Dezember wird der Moderator der Sendung "Titel, Thesen, Temperamente", Dieter "Max" Moor, dort erzählen, warum er als ehemaliger Schweizer mit seiner Frau einen Bio-Bauernhof in der Nähe von Berlin betreibt und was er in der Brandenburger Idylle bisher alles erlebt hat.

Der absolute Höhepunkt im Dezember wird laut Gärtner die Silvestersparty mit Buddy im Concert.

Eine feste Größe im Spielplan ist auch im kommenden Jahr wieder das Neujahrskonzert, der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie Schönebeck am 5. Januar "Auf Spitzenhäubchen ins neue Jahr" oder "Auch ohne Strauß kann man den Walzer tanzen."

Am 14. November führt des Theaters der Grünen Zitadelle Magdeburg das Stück "Männer, Machos und Mimosen" auf.

Hans-Günther Pölitz und Marion Bach vom Magdeburger Kabarett "Die Zwickmühle", die für das Staßfurter Publikum schon lange keine Unbekannten sind, werden am 23. März 2015 in der Salzstadt erwartet. Dieses Mal heißt ihr Programm "Erspart uns eure Zukunft."

Tatjana Meissner, die in Staßfurt über eine riesige Fangemeinde verfügt, wendet sich in ihrer neuen Show am 28. Februar 2015 der sexuellen Evolution und damit zwangsläufig dem Lieblingsthema ihrer Fans, der Fortpflanzung, zu.

Die nächste Ein-Frauen-Show präsentiert Cavewoman Heike am 24. Januar und gibt damit praktische Tipps zur Haltung und Pflege eines beziehungstauglichen Partners.

Als neue Serie will Sandy Gärtner "Kaffeeklatsch mit Freunden" im Tillysaal zu den unterschiedlichsten Themen bei Kaffee und Kuchen etablieren.

Darüber hinaus werden auch im Spielplan 2014/2015 solche bewährten Veranstaltungen wie die Aufritte der Hengstmann-Brüder, die Konzerte von FiJazzKo, des Jugendblasorchesters, des Akkordeonorchesters, des Salzland-Frauenchors Staßfurt und das 80-köpfige Symphonie-Orchester Blue Lake aus den USA am 13. Juli 2015 die Vielfalt des kleinen, aber feinen Theaters unterstreichen.