Seit dem vergangenen Jahr gibt es an der Basisförderschule "Am Park" in Wolmirsleben eine Schülerfirma. Die "Caféclique S-GmbH" bekam in der vergangenen Woche eine Anschubfinanzierung in Höhe von 464 Euro und eine Gründungsurkunde.

Wolmirsleben (ner). An der Basisförderschule "Am Park" war am vergangenen Donnerstag die Freude groß. Die Schülerfirma "Caféclique S-GmbH" erhielt vom Gründerkids-Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung einen Scheck. Das Geld kommt von der Caritas-Trägergesellschaft St. Mauritius gGmbH und wird von der Schülerfirma in den Ausbau ihres Angebotes investiert.

Firma versorgt Schüler und Lehrer

Die Schülerfirma "Caféclique S-GmbH" hat sich am 4. Oktober 2010 offiziell gegründet und bekam am vergangenen Donnerstag nicht nur die Gründungsurkunde der Gründerkids überreicht, sondern auch einen Scheck über 464 Euro, die sie über eine Anschubfinanzierung bei den Gründerkids beantragt hatten. Das Schülercafé ist täglich während der großen Pause geöffnet und versorgt die Schüler, Lehrer und anderen Mitarbeiter mit kleinen Speisen und Getränken.

Von der morgendlichen Vorbereitung bis hin zur Buchhaltung kümmern sich die Schüler selbständig. Cindy Feldmann, Geschäftsführerin der Schülerfirma, verrät, dass vom verdienten Geld eine professionelle Kaffeemaschine und neues Kaffeegeschirr angeschafft werden soll, um die Attraktivität des Schülercafés zu erhöhen.

Gründerkids ermöglicht Schülerfirmen wie der "Café-clique S-GmbH" die Möglichkeit, ein Startkapital zu beantragen. Nach Prüfung des Antrages sucht das Gründerkids-Team einen Partner, der die Schüler finanziell unterstützen möchte. Begeistert von der Projektidee und der Schülerfirma, konnte Christoph Rink, Leiter des Servicebereichs Personal und Recht der Caritas-Trägergesellschaft St. Mauritius (CTM) für die Übernahme der gesamten Summe gewonnen werden.

"Viele regionale Unternehmen unterstützen die Gründerkids bereits. Sie haben erkannt, dass sie mit ihrer Unterstützung einen aktiven Beitrag zur Nachwuchskräftesicherung im Land leisten können. Neben der finanziellen Förderung sind inhaltliche Kooperationen mit Schülerfirmen möglich. Bei einer solchen Zusammenarbeit kann ein Unternehmer möglicherweise seine nächsten Auszubildenden kennen lernen und sein Fachwissen an die ¿Unternehmer von morgen‘ weitergeben", berichtet Susanne Zacharias, die im Gründerkids-Programm für den Aufbau von Kooperationen zwischen Schülerfirmen, die es übrigens an allen Schulformen gibt, und Unternehmen verantwortlich ist.

"Wer Interesse hat, die Gründerkids von Sachsen-Anhalt zu unterstützen, der kann sich bei uns melden. Sehr gut sind wir über unsere Internetseite zu erreichen", so Susanne Zacharias.

Ministerpräsident ist der Schirmherr

Die Landeskoordinierungsstelle Schülerfirmen Sachsen-Anhalt – Koordinatorin des Programms "Gründerkids Schülerfirmen Sachsen-Anhalt – Früh aufstehen, früh gründen" – fördert im Auftrag des Wirtschaftsministeriums und unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten Wolfgang Böhmer, das Entstehen und die Arbeit von Schülerfirmen im Land Sachsen-Anhalt.

www.gründerkids.de