Bei Erntearbeiten auf einem Weizenschlag zwischen Hohenerxleben und Löbnitz (Bode) ist Donnerstagabend eine unbekannte Frauenleiche entdeckt worden. Sie gibt der Polizei etliche Rätsel auf.

Hohenerxleben/Löbnitz l Den vergangenen Donnerstag wird der Präsident der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) Carl-Albrecht Bartmer, der das Gut in Löbnitz bewirtschaftet, in seinem Leben wohl so schnell nicht mehr vergessen.

Bei der Ernte auf einem Weizenschlag sah er gegen 19 Uhr ein Fahrrad auf dem Acker liegen und bat einen Kollegen, es zu entfernen. Dabei machte der Mann eine grausige Entdeckung. In unmittelbarer Nähe lag nämlich eine nicht mehr gut erhaltene Leiche.

"Das war ein schrecklicher Anblick."

"Das war ein schrecklicher Anblick", sagte Bartmer gestern im Volksstimme-Gespräch. Denn die Person lag dort nach Auskunft des Sprechers des Polizeireviers Bernburg, Marco Kopitz, schon längere Zeit und war teilweise bereits mumifiziert.

Aus diesem Grund werde die Identifizierung der Leiche nicht ganz einfach. Das soll mit Hilfe von DNA-Proben erfolgen, teilte die Polizei erst auf Anfrage der Staßfurter Volksstimme mit. Offiziell gab sie gestern dazu keine Presseerklärung raus.

Nähere Informationen erhoffen sich die Kriminalisten von der Obduktion der Frau in Magdeburg. Diese sei am Freitag vom Staatsanwalt angeordnet worden, sagte Kopitz. Sie soll noch in dieser Woche erfolgen. Erst dann könne man auch Aussagen dazu machen, welche Ursachen zum Tod der Frau geführt haben.

Unklar ist zurzeit auch noch, ob es sich bei der Toten um eine 61-Jährige Staßfurterin handelt, die seit dem 4. Juni von ihrem Mann und ihren Kindern vermisst wird. Sie hatte ihr Haus an diesem Tag mit einem silberfarbenen Damenfahrrad mit zwei Körben in unbekannte Richtung verlassen. Seit dem fehlt von ihr jede Spur.

"Alle bisherigen Suchmaßnahmen führten bisher nicht zum Erfolg", so kürzlich ein Sprecher der Polizei, die auch Hubschrauber einsetzte, um die 1,65 Meter große und schlanke Frau finden zu können.

Nach der Staßfurterin, die zwischenzeitig auch in Bernburg und im Ortsteil Neugattersleben der Stadt Nienburg gesucht worden war, wurde auch in der Sendung "Kripo live" im MDR-Fernsehen deutschlandweit gefahndet, ohne Erfolg.

Es habe danach zwar Hinweise gegeben - einer führte nach Rathmannsdorf -, allerdings konnten die Beamten die Staßfurterin auch dort nicht auffinden, so das Polizeirevier.