In der Hecklinger Basilika wartet ein neues Angebot für Kinder. Kleine Besucher, die sich das Gotteshaus ansehen, können künftig puzzeln. Möglich machten das Jugendliche, die in einer Holzwerkstatt des Ortes arbeiten. Sie haben einen Bausatz vom Grundriss der Kirche als Miniaturformat angefertigt.

Hecklingen l Acht quadratische Holzvierecke und noch einmal acht rechteckige Teile, nur halb so groß, warten in der Klosterkirche Sankt Georg und Pancratius ab sofort darauf, in die richtige Reihenfolge gebracht zu werden. Mädchen und Jungen, deren Eltern einen Rundgang unternehmen, haben beispielsweise die Möglichkeit, ihre Kleinen derweil vor die kniffelige Aufgabe zu stellen. Die Zusammensetzung sieht auf den ersten Blick einfach aus. Das ist sie aber nicht. Zahlen des Bauwerkes sind nach dem Kreuz-Schematismus in die richtige Reihenfolge zu bringen.

Kirchen-Puzzel-Projekt mit doppeltem Nutzen

Die Idee dazu hatte der ehrenamtliche Kirchenführer Gerald Becker, berichtet Pfarrer Cornelius Werner. Gemeinsam sei überlegt worden, wie die Umsetzung realisiert werden kann. So kamen die beiden auf die benachbarte Hecklinger Holzwerkstatt vom Projekt "Stabil" (siehe Infokasten). Gern kümmerten sich die Jugendlichen darum.

Damit schlägt das Grundriss-Puzzle zwei Fliegen mit einer Klappe. Auf der einen Seite wird die Vorstellungskraft der jungen Kirchenbesucher gefördert. Dazu Cornelius Werner: "Kinder können den Raum auf ihre eigene Weise spielerisch noch besser kennen lernen."

Andererseits zeigt die Nachfrage der Stabil-Werkstatt den Teilnehmern, was ihr Job alles möglich macht. Denn die Werkstatt gibt benachteiligten Jugendlichen die Chance, ihren Bildungsweg mit einem Neuanfang erfolgreich zu beschreiten. "Großes Ziel von Stabil ist es, die Teilnehmer in Arbeit, Ausbildung oder eine weiterführende Ausbildung zu bringen", erklärt Stabil-Projektleiterin Susanne Engelmann. In der Hecklinger Holzwerkstatt hat Ausbilder Andy Mehlhahn fachlich den Hut auf. Die Mädchen und Jungen betreuen unter seiner Anleitung jeweils ein eigenes Projekt. Der Holz-Puzzle-Auftrag für die Kirchengemeinde wurde zusammen anhand von Zeichnungen mit den Maßen abgesprochen. Nach der Einweisung war alles klar. Zirka eine Woche hat die Anfertigung gedauert.

Etwas kniffelig sei der Bau des umfassenden Rahmens gewesen, weiß Andy Mehlhahn. Trotzdem habe der mit dem Vorhaben betraute Jugendliche alles selbst ausgesägt, abgeschliffen, verleimt und fertig gestellt. Es handelt sich also um ein Unikat. "Jetzt ist das Puzzle fertig. Eine prima Idee, die toll umgesetzt wurde", freut sich Cornelius Werner.

Bilder