Wer wird die dritte Staßfurter Salzfee? Die Nachfolgerin von Stephanie Otto soll anlässlich des Tages der Regionen am 28. September gekürt werden. Am selben Tag wird ihr auf dem Benneckeschen Hof die Salzkrone und Zepter überreicht.

Staßfurt l Derzeit läuft das Ausschreibungsverfahren für die neue Botschafterin der Stadt und ihrer Ortsteile bei verschiedenen gesellschaftlichen und kulturellen Höhepunkten. sowie auf bundesweiten Tourismusmessen.

Dabei handelt es sich um eine Initiative des Gewerbevereins "Staßfurt - Stadt an der Bode", des Bergmanns- und des Geschichtsvereins der Stadt Staßfurt.

"Die Bewerberinnen sollten sich mit unserer Region identifizieren."

"Bewerben können sich junge attraktive Damen im Alter von 18 bis 30 Jahren mit angenehmem natürlichem Äußeren und sicherem offenem Auftreten. Der Wohnsitz muss sich in der Stadt Staßfurt einschließlich ihrer Ortsteile befinden", sagte Oberbürgermeister René Zok (parteilos) und fügte hinzu: "Die Bewerberinnen sollten sich mit unserer Region identifizieren und aufgeschlossen dem aktuellen Geschehen sein. Kenntnisse über die Stadt Staßfurt mit ihren Ortsteilen und über die Geschichte der Salzgewinnung werden vorausgesetzt." Natürlich müsse bei den Interessentinnen auch die Bereitschaft vorliegen, einen großen Teil der eigenen Freizeit in die Aufgaben des Ehrenamtes einer Salzfee zu investieren.

Die Kandidatinnen sollten in ihrer Bewerbung neben den Angaben zur Person auch Auskunft über ihre Schul- und Berufsausbildung, ihre derzeitige Tätigkeit sowie über ihre Hobbys und Interessen geben. Zudem sollten sie die Frage, warum sie sich als Salzfee bewirbt und worin sie ihre Eignung sehen, beantworten.

Das ebenfalls einzureichende Bewerbungsfoto sollte mindestens 9 mal 13 Zentimeter groß sein und einen Eindruck der Persönlichkeit vermitteln.

Die Unterlagen müssen bis zum 31. August im Rathaus der Stadt Staßfurt, Hohenerxlebener Straße 12, unter dem Kennwort: "Salzfee 2014", eingereicht werden.

Die Auswahl der Salzfee Nummer 3, die bis 2016 amtieren wird, erfolgt durch eine Jury bestehend aus dem Oberbürgermeister, den Ortsbürgermeistern, einem Vertreter des Gewerbevereins "Staßfurt - Stadt an der Bode", einem Vertreter des Vereins "Tag der Regionen", einem Vertreter des Geschichts- und des Bergmannsvereins sowie dem Hauptsponsor.

Die Nachfolgerin von Stephanie Otto soll anlässlich des diesjährigen Tages der Regionen am 28. September gekürt werden. Am selben Tag werden ihr auf dem Benneckeschen Hof die Salzkrone und Zepter überreicht.

Die Stadt Staßfurt buhlt seit Ende 2010 mit einer attraktiven Frau auf Messen und Empfängen um Investoren und Touristen. Nach dem Vorbild anderer Kommunen in Deutschland, die zum Beispiel eine Weinkönigin haben, wurde im September 2010 von einer Jury mit Gina Rohrschneider erstmals eine Staßfurter Salzfee gewählt. Mit ihr und ihrer Nachfolgerin Stephanie Otto hatten die Juroren ein gutes Händchen bewiesen. Beide Frauen kamen ihren Repräsentationspflichten für die Stadt in hervorragender Weise nach. Sie waren bei allen wichtigen Veranstaltungen präsent, denen sie allein schon durch ihre Anwesenheit und ihre elegante Garderobe Glanz verliehen.

Die Idee für die Salzfee kam vom Koordinator des Tages der Regionen in Staßfurt, Burghard Nimmich. Die Stadt unterstützt diesen Vorstoß. "Denn eine junge Dame sorgt für mehr Aufmerksamkeit und kann besser repräsentieren als ein Oberbürgermeister im schwarzen Anzug", sagte Zok damals.