Von Nora Menzel

Hecklingen l Nach der Neuwahl haben in Hecklingen die ersten Ausschusssitzungen stattgefunden. Dabei wurde die Führungsspitze der Gremien gewählt. Für Hans-Rüdiger Kosche (CDU), der als Bürgermeister den Chefposten im Haupt- und Finanzausschuss besetzt, springt künftig Klaus Riederer (Wählergemeinschaft Hecklingen/WGH) als stellvertretender Vorsitzender ein. Leiter des Bauausschusses in Hecklingen ist ab sofort der Architekt Uwe Epperlein (WGH). René Lohse aus Cochstedt wurde auf der ersten Beratung des Ausschusses zu seinem Stellvertreter gewählt.

Großes Thema in beiden Beratungen war der Stadtweg in Groß Börnecke. Hier verlegt der Wasser- und Abwasserzweckverband "Bode-Wipper" einen Abwasserkanal, informierte Bürgermeister Hans-Rüdiger Kosche. Dazu werde die Straßendecke aufgehoben. Käme abschließend keine Schwarzdecke darüber, wäre das ein "Schildbürgerstreich", sagte Kosche.

Daher habe man sich im Bauausschuss darauf verständigt, die Straße nach der Kanalverlegung auf rund 200 Metern mit einer bituminösen Decke abzuschließen.

Keine Schwarzdecke? Das wäre ein Schildbürgerstreich.

Bei der Maßnahme handele es sich zwar um keinen grundhaften Ausbau. Dennoch sei diese Lösung aufgrund der angespannten Haushaltslage im Moment der beste Weg. Der Hauptausschuss hat die Ausgaben schon abgesegnet. Ein Beschluss des Stadtrates ist in diesem Fall nicht nötig.

Die Stadt will zirka 25 000 Euro für die Reparatur aus ihrem dafür knapp bemessenen Budget in die Hand nehmen.

Zur Baumaßnahme am Stadtweg war im Vorfeld auch der Ortschaftsrat angehört worden. Er steht hinter der Maßnahme wie Ortsbürgermeisterin Ethel Maria Muschalle-Höllbach (WGH) gestern erklärte.

Eigentlich wäre die Kanalverlegung eine gute Möglichkeit gewesen, den grundhaften Ausbau in Angriff zu nehmen. Die Lösung mit der Schwarzdecke befürwortet sie angesichts der angespannten Finanzlage aber trotzdem. Auch wenn damit keine Gewährleistung einhergehe, wie lange die Schwarzdecke hält. Ethel Maria Muschalle-Höllbach ist dennoch zuversichtlich: "Hoffen wir, dass die Straße ein paar Jahre hält."

Angesichts der Finanzlage wird die Lösung befürwortet

Wann die nächsten Beratungen der Gremien stattfinden, steht derzeit noch nicht fest. Der Stadtrat trifft sich am heutigen Dienstag aber zu einer Sondersitzung hinter verschlossener Tür. Die nicht-öffentliche Beratung wird Schwerpunkte für die Arbeit des Hauptausschusses nach sich tragen.

Bilder