Hecklingen l Hecklingen wird in den kommenden Wochen die Computertechnik in den beiden Grundschulen in Hecklingen und Groß Börnecke komplett erneuern. Das bestätigte Bürgermeister Hans-Rüdiger Kosche (CDU) gestern gegenüber der Volksstimme. Die Kleinstadt hatte sich an einem entsprechenden Förderprogramm beteiligt und nun die Mittel erhalten.

Insgesamt werden rund 37 000 Euro in die neue Technik investiert, freute sich der Bürgermeister sichtlich über die Investition.

Regelmäßig müssen die Kommunen als Träger der Grundschulen in die Computertechnik investieren. Je nach Geldbeutel gibt es dabei unterschiedliche Ausrüstungsgegenstände für den Unterrichtsbetrieb. Neben reinen Computerräumen können die Grundschulen auch andere Räume digitalisieren. Die Technik dafür gibt es längst. In einigen Schulen finden schon Unterrichtsstunden am Computer für die Kinder statt. Mit elektronischen Tafeln kann der Lehrer das Tafelbild am Rechner vorgeben. Denn schon in der Grundschule spielt der Computer im Lehrplan eine Rolle. Möglichst früh sollen die Kinder mit den Geräten arbeiten und so die Scheu davor verlieren.

Mit der Investition in neue Computertechnik dürften die Hecklinger Grundschulen technisch wieder auf dem aktuellen Stand sein. Allerdings, das lehrt die Vergangenheit, muss die Kleinstadt auch in den kommenden Jahren weiter in die Schulstandorte investieren. Denn nicht nur neue Computer gehören schnell zum alten Eisen. Nur der Haushaltsplan macht der Kleinstadt regelmäßig einen Strich durch die Wünsche, erläutert der Bürgermeister bei dieser Gelegenheit.