Die Hansestiftung ist eines der prägnanten Bauensemble von Neundorf. Und so war es den Einheimischen ein Leichtes, das Heimatfotorätsel vom Dienstag zu lösen.

Neundorf l "Auf dem Bild sehen wir den Turnplatz in Neundorf mit der Hansestiftung, bestehend aus den beiden Wohnhäusern und der Turnhalle", schrieb uns Marlis Sorge aus Neundorf zu dem historischen Foto, das uns übrigens Klaus Maaß aus "Krähenstedt" zur Verfügung gestellt hatte. 1967 mussten das Stallgebäude und das Turn-Vater-Jahn-Denkmal für den Anbau der Kinderkrippe weichen. Heute sind im linken Wohnhaus die Arztpraxis und der Friseursalon untergebracht", berichtet die Neundorferin noch.

"Schöne Grüße an die Heimat" verbindet Danny Köppen mit seiner Lösung. Er erkannte auch die Turnhalle sofort, ebenso wie Cornelia Köppen aus Neundorf und Erika Jabin aus Güsten, eine gebürtige Neundorferin.

In Neundorf geboren ist auch Elsa Chmilewski. Die 71-Jährige weiß noch, dass sich im Mittelteil des Gebäudes mal die Schulküche befand und ein Warmwasserbad. Links daneben war die Kinderkrippe. Den Namen hat das Gelände dem einstigen Großbauern und Stifter namens Hanse zu verdanken, so die Neundorferin.

Und für Inge Patzelt aus Löderburg verbindet die Hansestiftung Erinnerungen an die schönen Zeiten, als sie Sportunterricht bei Franz Bechmann hatte. Dessen Namen halten übrigens die Sportler des TSV Neundorf in Ehren, in dem sie ihren Sportplatz Franz-Bechmann-Arena benannten.

Das einstige Denkmal auf dem Gelände der Hansestiftung hat übrigens nicht - wie man annehmen könnte - den Standort zum Platz vor der Bäckerei Winkel gewechselt. Das dortige Denkmal - ähnlich aus mehreren Steinen mit verschiedenen Tafeln bestehend - erinnert an die zahlreichen Vereine von Neundorf. Sie waren es auch, die 1910 am 7. März vom Gemeindevorstand in die damalige "Weintraube" eingeladen worden waren und sich einig wurden, den Platz um das heutige Denkmal gemeinsam umzugestalten. Der Gemeindevorstand bestätigte nach einer Woche diesen Beschluss. Schon am 4. September des gleichen Jahres wurde der Platz samt Denkmal feierlich eingeweiht.

So ist es der Neundorfer Chronik vom einstigen Bürgermeister Gustav Klaue von 1919 zu entnehmen.

Als Gewinnerin eines Volksstimme-Präsents wurde Marlis Sorge ermittelt. Herzlichen Glückwunsch und Dank an alle Teilnehmer des Rätsels!

Bilder