Förderstedt l "So viele Leute gibt es in unserer Gartenanlage," sagt Maybrit Hain am Freitag ganz erstaunt, als sie das Gelände am Förderstedter Triftweg betritt. Ja, alle waren zusammen gekommen in der herausgeputzten Sparte. Anlass war deren 80. Geburtstag, den alle zusammen mit Klaus Maaß vom Regionalverband der Kleingärtner Staßfurt und Stadt- und Ortschaftsrat Johann Hauser feierten.

Zu Beginn seiner kurzen Begrüßungsworte versuchte der Vorsitzende Wilfried Herrmann das Alter der Anlage klarzustellen. War es nun der 80. oder der 90. Geburtstag? "Im Stadtarchiv steht eindeutig 1934 als Gründungsjahr", erklärte Herrmann, "aber egal welcher Geburtstag es nun genau ist, heute feiern wir!" Man einigte sich dann aber doch auf den 80. Der Vorsitzende bedankte sich bei allen Unterstützern der Geburtstagsfeier und vor allem seinen aktiven Mitgliedern.

An der Kaffeetafel hörte man nicht nur Positives. Im Frühsommer war das gesamte Gartenwerkzeug gestohlen worden. Und man hat Sorgen mit einigen wenigen Kleingartennutzern, die ihren Beitrag nicht bezahlen, der aber doch für dringend notwendige Arbeiten des Vereins gebraucht wird. Positiv dagegen, dass drei neue Mitglieder gewonnen wurden - ein Erfolg gegen den Leerstand. Mit Unterstützung von fünf Ein-Euro-Kräften, über deren Aktivität sich Herrmann sehr lobend aussprach, wurde in anderen bislang leer stehenden Gärten Gemüse und Obst für die Tafeln in Staßfurt und Calbe angebaut (wir berichteten). Verwunderung herrschte allerdings, dass Tafelgärten in Staßfurt, Löderburg und Neundorf ihre Erzeugnisse nach Hecklingen liefern.

Einen kurzen Moment nutzten Wilfried Herrmann und Johann Hauser auch zur Besichtigung des in unmittelbarer Nähe vorbei fließenden Marbegrabens.

Sie konnten feststellen, dass der Graben seit der letzten kritischen Erwähnung in der Volksstimme beräumt wurde und zumindest in diesem Bereich einen ordentlichen Eindruck macht.

Dann stand die Ehrung langjähriger verdienstvoller Vereinsmitglieder auf der Tagesordnung. Vom Regionalverband zeichnete Klaus Maaß zwei Gartenfreunde mit der "Goldenen Sonnenblume" des Regionalverbandes aus, und zahlreiche weitere Vereinsmitglieder wurden für langjährige Mitgliedschaft im Verein geehrt (siehe Infokasten).

Nach einem Geburtstagsfoto der Vereinsmitglieder und ihrer Gäste erregte ein kleiner grüner Kasten die Aufmerksamkeit aller. Darin waren Lose für die Tombola und jeder durfte sich eins nehmen und - jedes Los gewann. Da waren viele nützliche Gegenstände dabei, für die es in Haus und Garten Verwendung gibt. Nun war der offizielle Teil vorbei, und es wurde nur noch gefeiert und am Abend den leckeren Speisen vom Grill zugesprochen.

Ein positives Beispiel eines kleinen Gartenvereins und des Zusammenhalts.

Bilder