Güsten/Wolfsburg l "Gemeinsam etwas bewegen", dieser neu artikulierte Geist beim ESV Lok Güsten ist wieder einen Schritt weiter. Forciert durch die Partnerschaft mit dem Bundesligisten VfL Wolfsburg sucht der Verein der Ränzelstecherstadt spätestens seit der Einladung des Güstener Pfarrers zu seinem Fußballfest im Sommer Kontakt zur Kirche.

"Ich war zuvor noch nie in einem Bundesliga-Stadion."

Nun wurde Arne Tesdorff erneut überrascht mit einer Einladung. So gehörten er und seine Frau Gabi zu den 80 Sportfreunden, die auf Einladung des VfL zum Bundesligaspiel gegen Bayer Leverkusen nach Wolfsburg fuhren. "Ich war zuvor noch nie in einem Bundesliga-Stadion", erklärte der Pfarrer nach dem Spiel fasziniert. "Die Atmosphäre, das spannende Spiel mit fünf Toren und die ganze Logistik drum herum, haben uns sehr beeindruckt. Nicht zuletzt auch sehr wertvolle Gespräche am Rande." Pfarrer Tesdorff gab zu, nun auch öfters schon einen Blick in die Bundesligatabelle geworfen zu haben.

"In unserer Region haben Vereine wie Kirche mit Nachwuchssorgen zu kämpfen. Es wäre eine Dummheit, nicht zusammenzuarbeiten", zieht Tesdorff ein weiteres Fazit aus den bisherigen Erlebnissen mit dem ESV.

In Verbundenheit zu seiner neu entdeckten Lieblingssportart Fußball hatte er übrigens schon beim Open-Air-Gottesdienst Anfang August auf einem Stoppelacker zwischen Güsten und Osmarsleben Sportfreunde des ESV begrüßen können. Die dabei von ihm gezogenen Parallelen zwischen Kirche und Fußball sollen nun Anknüpfungspunkt sein für die nächste Begegnung von Kirche und Sport. Dazu lädt der Pfarrer am Sonntag, 5. Oktober, 9.30 Uhr, auch alle Sportfreunde des ESV Lok zum Erntedank-Gottesdienst in die St.-Vitus-Kirche Güsten ein. Tesdorff hatte noch angekündigt, das eine oder andere Fußballspiel des ESV zu besuchen.

Und die nächste Einladung kommt von den Sportlern zur bereits geplanten Weihnachtsfeier am 20. Dezember, ab 18 Uhr, im "Schwarzen Bär". Dazu sind auch Sponsoren eingeladen, wie zum Beispiel Uwe Opitz. Der hatte wesentlich zur Finanzierung neuer Bundesliga-Bälle beigetragen, die beim jüngsten Ausflug an die Trainer der drei aktiven ESV-Mannschaften übergeben wurden.