Wo kann der Karnevalsverein seine Veranstaltungen in Cochstedt in der anstehenden Session feiern? Auf diese Frage gibt es im Moment keine Antwort. Fest steht: Der sonst genutzte Saal im Volkshaus kann definitiv nicht genutzt werden. Das Haus muss aufgrund baulicher Mängel auch den Winter über gesperrt bleiben.

Cochstedt l Die Zukunft des Volkshauses in Cochstedt bleibt weiter ungewiss. Hecklingens Bürgermeister Hans-Rüdiger Kosche (CDU) stellte im Volksstimme-Gespräch klar, dass der Karneval in Cochstedt in der kommenden Session 2014/2015 definitiv nicht im Volkshaus durchgeführt werden kann. "Es können keine Veranstaltungen im Volkshaus stattfinden", sagte der Rathauschef. Ein Dachbalken habe nicht die erforderliche Tragfähigkeit, begründete er die Entscheidung. Kosche schätzt, dass er Mitte Oktober eine genauere Information dazu geben kann, wie es auf lange Sicht mit dem Volkshaus weiter geht. Dann hofft er, liegt das Ergebnis eines Gesamtgutachtens vor.

Die Stadtverwaltung in Hecklingen hatte im August einen Bausachverständigen und einen Statiker beauftragt, die Sanierungskosten für das gesamte Haus zu ermitteln, nachdem Mängel am Dach bekannt wurden.

Cochstedts Ortsbürgermeister Wolfgang Weißbart (Die Linke) erklärte der Volksstimme gestern, dass er ebenfalls weiß, dass die Jecken den Karneval 2014/2015 nicht im Volkshaus feiern können. Er schloss aber nicht aus, dass die Karnevalisten eine andere Örtlichkeit in Cochstedt nutzen können. Dann würde die fünfte Jahreszeit im Hakelort doch nicht ausfallen. "Eine andere Alternative wird noch geprüft", sagte Weißbart. Die Jecken stehen indes trotz aller Schwierigkeiten in den Startlöchern. Mit Sicherheit konnte Vereinssprecherin Mandy Witt sagen, dass am 22. November ein Workshop für Groß und Klein in Hakeborn stattfindet. Teile des Programms sollen dann zur Aufführung kommen.

"Wir warten zurzeit immer noch auf den Gutachter", sagte Mandy Witt. Sie erzählte, dass sich Mitglieder des Vereins am Sonnabend mit dem Ortsbürgermeister am Volkshaus trafen, um Sachen aus dem gelagerten Fundus abzuholen.

Die Kulturstätte ist seit mehreren Monaten geschlossen. Grund sind Mängel am Dach. Zu Beginn dieses Jahres hatte die Stadt Hecklingen schon einmal einen Gutachter beauftragt.

Er bestätigte, dass in den nächsten sechs Monaten nichts passieren kann. Jetzt, da diese Garantie abgelaufen ist, darf die einzige Kulturstätte im Dorf vorerst für öffentliche Veranstaltungen nicht mehr genutzt werden. Wie es weiter geht, weiß der Karnevalverein noch immer nicht. Er ist einer von vielen Vereinen im Ort, die den Saal regelmäßig für Veranstaltungen nutzen. Auch Jugendweihen, Ausstellungen und viele andere Aktionen finden darin statt.