Schönebeck/Staßfurt (dw) Eine Ära geht zu Ende. Thomas Enzinger verlässt als Regisseur den Schönebecker Operettensommer. Nach 18 Jahren. Der Gründungsvater der sommerlichen Freiluftveranstaltung auf dem Bierer Berg sucht neue künstlerische Wege. Kammerphilharmonie und Enzinger sprechen von einer "einvernehmlichen Trennung". Dennoch ist auch bekannt, dass es Unstimmigkeiten mit Dirigent Gerard Oskamp gegeben hat, die sich um die künstlerische Ausrichtung des Operettensommers drehten. Mehr dazu am Wochenende in der Volksstimme und im E-Paper.