Raus aus dem Alltag und rein in den Herbst: In Schneidlingen lebt die Ortsgruppe der Volkssolidarität die Gemeinschaft. Die Mitglieder schätzen nette Begegnungen und fiebern den Jahreshöhepunkten entgegen. Kürzlich freuten sich alle über ein Wiedersehen.

Schneidlingen l "Wir sind immer dabei. Es ist hier so schön gemütlich. Die Treffen sind immer etwas Besonderes", sagt Helga Laddey aus Schneidlingen. Sie sitzt an einer herbstlich dekorierten Tafel. Kerzen leuchten, Kastanien liegen auf den Tischen. Neben ihr plaudern viele weitere Frauen. Immer mit dabei ist auch Ursula Thalmann. "Die zwei Stunden heute hier, die genießen wir", lacht sie in die Runde. Derweil wird ein Gläschen Wein aufgetischt. Im Saal des Speisebetriebs König in Schneidlingen herrscht Hochbetrieb. 60 Besucher zählt die Veranstaltung. Das Herbstfest der Ortsgruppe hat Tradition.

"Ich freue mich immer, wenn das Haus voll ist."

"Ich freue mich immer, wenn das Haus voll ist", meint Renate Bruchhardt. Mit der Resonanz an diesem Nachmittag ist sie sehr zufrieden. Viele sind gekommen, obwohl ein Großteil der Senioren aus Schneidlingen krankheitsbedingt kurzfristig verhindert sei, erklärt die Leiterin der Ortsgruppe. Renate Bruchhardt hat die Feier organisiert und in diesem Jahr einen Stimmungsmacher aus Staßfurt engagiert. Walter Mätz singt und spielt auf dem Keyboard. Über das Publikum kann er sich nicht beschweren. An den Tafeln wird geschunkelt. Gleich am Einlass sitzen Gäste aus dem Nachbarort. Die Senioren der Volkssolidarität Groß Börnecke singen kräftig mit und scherzen. Gegenseitige Besuche der zwei Ortsgruppen haben Tradition. "Beim Sommerfest kommen sie zu uns, und im Herbst fahren wir immer wieder gern nach Schneidlingen", erzählt die Vorsitzende der Ortsgruppe Groß Börnecke Anita Schmidt. Ihr gegenüber sitzt einer von drei Männern im Saal. Wolfgang Braun ist der Ehemann der Leiterin der Begegnungsstätte in Groß Börnecke. Er hat einige Senioren gefahren. Wie fühlen Sie sich hier unter so vielen Frauen? "Gut", lacht der Groß Börnecker. Er berichtet, dass er ebenfalls gern Mitglied der Volkssolidarität ist und die Freundschaft nach Schneidlingen schätzt. "Es ist schön, dass die Dörfer sich untereinander unterstützen", meint Wolfgang Braun.

Derweil sind auf der Tanzfläche die ersten Paare zu sehen. Mit sichtlich viel Freude bewegen sich die Frauen über das Parkett. Der Nachmittag ist noch jung. Kaffee und Kuchen sind verspeist. Die Senioren feiern den Herbst.

Dabei lässt die nächste Veranstaltung der Ortsgruppe in Schneidlingen nicht mehr lange auf sich warten. Der Termin steht schon fest. Am zweiten Adventssonntag sehen sich alle zusammen zur Weihnachtsfeier wieder.