Unsere Aktion "Rekordverdächtig" gipfelte in diesem Jahr in einem kleinen "Tomaten-Wettstreit". Weitere Riesen-Pflanzen, wunderschöne Blüten und exotische Früchte sandten uns die Leser als Foto ein. Die Gewinner stehen nun fest.

Staßfurt l Am 23. August startete die diesjährige Ausgabe von "Rekordverdächtig" - unsere langjährige Volksstimme-Aktion, bei der wir die tollsten Gewächse aus Heim und Garten suchen. Einsendeschluss war der 26. September. Imposante Einsendungen erreichten die Redaktion in den vergangenen Monaten.

Drei Kategorien kannte unser Wettbewerb. Bei "Dicker, größer, schwerer" haben wir alle Pflanzen gesucht, die ihre Artgenossen in Gewicht, Länge oder Höhe übertrumpfen. In der Kategorie "Blütenpracht" waren besonders schöne Blütenstände gewünscht. Und bei "Exotisches und Kurioses" wollten wir Gewächse sehen, die nicht alltäglich sind und ihren Ursprung in fernen Ländern haben.

Kategorie 1: Dicker, größer, schwerer

In diesem Jahr lieferten sich unsere Hobbygärtner einen regelrechten Tomaten-Wettstreit. Ein dicke Tomate von 468 Gramm brachte Alfred Pandera aus Staßfurt in der Redaktion vorbei. Es folgte Matthias Klein aus Wolmirsleben mit einer 495-Gramm-Tomate, worauf Rosemarie und Arnold Abram gleich mit einer 1100-Gramm-Tomate antworteten. Das übertrumpfte Gerhard Kahle aus Staßfurt mit einer Ananas-Tomate von 1363 Gramm.

Was uns die Hobbygärtner noch bei "Dicker, größer, schwerer" präsentierten? Einen 51-Kilogramm-Kürbis hatten Kerstin und Jörg Boße in Üllnitz gezüchtet. In Sachen Steckrosen lagen Horst und Ilse Balke in Güsten vorn mit einem Exemplar mit einer Länge von 3,66 Metern. Und munter ging es in Sachen Tomaten weiter: Udo Vinzelberg aus Egeln hatte die Tomatensorte "Himmelsstürmer" auf 4,32 Meter gezogen.

Kategorie 2: Blütenpracht

Zum Thema Blütenpracht schickte Winfried Werner aus Staßfurt ein Foto einer Sonnenblume mit einem Blütendurchmesser von 45 Zentimetern und einer Gesamthöhe der Pflanze von 2,19 Meter ein. Wilma Hallig aus Groß Börnecke berichtete uns von zwei Königinnen der Nacht, die nur eine Nacht lang blühten und dabei einen wunderbaren Vanille-Duft verströmen.

Peter Woywode aus Löderburg hatte das Bild einer wunderschönen Blüte eines Säulenkaktus` eingereicht - auch diese Blütenpracht war nur eine Nacht lang zu sehen. Eine Knollenbegonie auf dem Balkon von Marlies Hildebrandt zeigte unzählige, orangene Blüten.

Kategorie 3: Exotisches und Kurioses

Auch die Exotik hat in Staßfurt, Egeln und Co. ihren Einzug gehalten. Wieder Rosemarie und Arnold Abram hatten über einen Meter lange Schlangenkürbisse herangezüchtet. Sylvia Götze aus Plötzkau freute sich, dass ihre Phoenix-Palme Blüten und Früchte trug. Als exotisch oder ungewöhnlich betrachtete Birgit Dorow eine Sonnenblume, die aus dem Stamm eines Baumes auf dem Rathmannsdorfer Friedhof wuchs.

Helmut Nebel aus Hohen-erxleben fand zwei verwachsene Zwillingsäpfel aus seinem Garten ganz witzig. Interessant waren die Zuchterfolge von Michael Schwarzer, der Charentais Melonen, Maracujas, Passionsfrüchte, Birnenmelonen, Zwerg-Tamarillo-Pflanzen und Physalis in guten Größen und Mengen gezogen hatte.

Die Jury hatte es wieder nicht leicht, die Sieger zu bestimmen. Denn alle Teilnehmer zeigten ja, wie gut sie ihre Pflanzen gepflegt haben und wie ihnen das heimische Grün am Herzen liegt. Die Gewinner der fünf Gutscheine für das Gartencenter Hellwig in Staßfurt sind: Wilma Hallig mit ihren Königinnen der Nacht (100 Euro), Sylvia Götze mit ihrer Phoenix-Palme (75 Euro), Kerstin und Jörg Boße mit ihrem Riesen-Kürbis (50 Euro), Gerhard Kahle mit seiner schweren Tomate (40 Euro) und Helmut Nebel mit seinem Zwillingsapfel (35 Euro).

Die Sieger können sich ihre Gutscheine wochentags von 10 bis 17 Uhr in der Redaktion, Gollnowstraße 6, in Staßfurt abholen.

   

Bilder