Schönebeck/Staßfurt (fb) Am Sonntag ist "Tag des Einbruchschutzes". Auch im Salzland muss man sich vor den Gefahren von außen schützen, sagt die Polizei.Auch wenn die Täter gefasst werden können, bleibt die Angst. Ist man erst einmal an diesem Punkt angelangt, hilft auch die beste Prävention nur noch schwerlich. Anders, wenn man bereits frühzeitig an den richtigen Einbruchschutz denkt. "Die Präventionsarbeit macht sehr viel aus", erklärt Joachim Beckert, Polizeihauptmeister und Sicherheitsberater im Polizeirevier Bernburg. In den zurückliegenden Jahren gab es einen leichten Anstieg an Einbruchdelikten zu verzeichnen. Im Jahr 2013 zählte die Polizei 245 Fälle. Das sind 26 mehr als noch im Jahr 2008. "Wir hatten zwischenzeitlich auch schon 272 Fälle", sagt Beckert. Die Zunahme sei daher für die Region auch nicht so signifikant. Im gesamten Salzlandkreis stiegen die Vorfälle auch nur leicht von 620 im Jahr 2008 auf 632 im zurückliegenden an. Hier wiederum sei bemerkt, fügt der Beamte hinzu, "dass wir auch Jahre hatten, wo es nur 540 oder 550 Einbruchsdelikte gab." Mehr zur Vorsorge und der sicheren Wohnung am Sonnabend in der Volksstimme.