Kleinmühlingen (ok) So richtig glücklich war Horst Schäfer an diesem Tag anfangs nicht. Der Leiter des Radsportmuseums in Kleinmühlingen versuchte mit einem freundlichen Gesicht seine Enttäuschung zu verbergen. "Man, heute ist aber auch der Wurm drin", schimpfte er. Erst sagte die deutsche "Stimme der Friedensfahrt" - Kommentator Heinz Florian Oertel - ab. Er kam am Sonnabend nicht nach Kleinmühlingen. Dann fiel auch noch der Überraschungsgast aus, den Horst Schäfer weiterhin geheim hält. "Denn das holen wir noch nach", versprach er. Und zu guter Letzt kam auch noch Täve Schur zu spät, weil er einem Fernsehteam im Radsportmuseum ein längeres Interview gab. Außerdem sagten wegen des Bahnstreiks einige Auswärtige ab. Und: Der Bus aus Berlin kam mit kleiner Verspätung.Doch der Kapitän der muntere Radfahrer-Truppe versuchte mit seinem Lächeln die Pannen zu überbrücken. Mit viel Beifall wurden zahlreiche Sport- und andere Prominente begrüßt. So unter anderem Elisabeth Eichholz, die 1965 im spanischen San Sebastian im Straßeneinzelrennen Weltmeisterin wurde. Außerdem glänzte die Bollenprinzessin Clara aus Calbe im Saal, was die werten Männer zum Wetteifern forderte: "Neben mir ist noch ein Platz frei!" Mehr dazu am Mittwoch in der Volksstimme un im E-Paper.