Staßfurt (dw) Die Staßfurter Mauer macht wieder Schlagzeilen: Ein Gericht schlägt vor, dass Stadt, Politik und Investor sich bei einem Gütetermin einigen, was mit dem Bauwerk passiert. Der Investor hatte die Mauer errichtet, um Kunden seinen Einkaufsparkes den Anblick der sich dahinter aufhaltenden Trinker zu ersparen. Problem: sie ist im preisgkrönten Sanierungsgebiet der Innenstadt. Bei der Stadtpolitik stößt der Gerichtsvorschlag auf Skepsis. Man glaubt nicht an eine Einigung, wenn sich an dem grundsätzlichen Problem nichts ändere.