Für Vereine aus Groß Börnecke und Hecklingen hat sich eine Verkaufsini-tiative bezhalt gemacht. Sie können Bürgern danken, die sich einen Heimatkalender der Stadt Hecklingen für das zurückliegende Jahr 2014 gekauft haben. Denn der Erlös wird von Apotheker Reik Hobohm gespendet. Er hat das Projekt ins Leben gerufen.

Hecklingen l Historische Stadtansichten haben Vereinen der Stadt Hecklingen zu einer Finanzspritze verholfen. Freuen können sich der Männerchor und der Frauenchor aus Hecklingen. Auch der Kultur- und Heimatverein in Groß Börnecke wurde mit zwei Abteilungen bedacht. Die Karnevalisten und die Chronisten freuen sich jeweils über 320 Euro. In bar wurde das Geld in Groß Börnecke jetzt überreicht.

Der Initiator der Aktion Apotheker Reik Hobohm spendete den Verkaufserlös nicht das erste Mal. Er lässt Kalender mit historischen Stadtansichten aus allen Ortsteilen seit einigen Jahren regelmäßig produzieren und bietet sie seinen Kunden an. Geld, was damit Jahr für Jahr eingenommen wird, kommt immer wieder dem Ehrenamt in der Stadt zu Gute. Jugendfeuerwehren wurden beispiesweise schon unterstützt.

Dass die Wahl in diesem Jahr unter anderem auf die Karnevalisten fiel, kommt den Jecken gerade recht. Den Zuschuss können sie angesichts knapp bemessener Mittel in der Vereinskasse dringend gebrauchen. Abteilungsleiterin Marina Feldheim kündigte an, dass kostengünstig neue Kostüme oder Requisiten für die kommende Session angeschafft werden können. Für die aktuelle Show mussten sich die Spaßmacher aus dem Fundus bedienen. Ausgaben waren nicht drin. Und die Chronisten des Kultur- und Heimatvereins spielen mit dem Gedanken, das Geld einem neuen Raum der Heimatstube zukommen zu lassen. Im Moment pausiert die Ausstellung, weil ein Domizil fehlt.

Wenn es gefunden ist, stehen ganz bestimmt Renovierungsarbeiten an, und dann wird das Geld mit Sicherheit benötigt, sagt Claus Freitag, der die Abteilung leitet.

Reik Hobohm nutzte den Termin der Übergabe, um seinen Kunden zu danken, die den Kalender kauften und die Spendenaktion ermöglichten. Für das kommende Jahr kann ein Kalender mit Stadtsansichten nicht produziert werden. Er liegt auf Eis, bis wieder neues Foto- und Postkartenmaterial vorrätig ist. Daher auch ein Aufruf: Wer historische Ansichten zum Einscannen zur Verfügung stellt, erhält das Original natürlich zurück und spricht Reik Hobohm in der Schwan-Apotheke in Hecklingen an. Der Kalender-Chef freut sich auf viel Material.