Der Förderstedter Weihnachtsmann wird an diesem Wochenende beim zweitägigen Weihnachtsmarkt wieder seinen großen Auftritt haben. "Bolle", wie er genannt wird, ist eine echte Institution im Ort.

Förderstedt l Ein wahres Förderstedter Original war und ist der Weihnachtsmann "Bolle". Nun schon seit 1980 tritt Reinhard Bolewski jedes Jahr in der Weihnachtszeit bei den entsprechenden Anlässen als Weihnachtsmann auf.

Mit seiner netten Art bereitet er damit Jung und Alt große Freude. In der Adventszeit und an Heiligabend muss er sich sputen, die vielen angemeldeten Bescherungen für verschiedenste Kinder unter einen Hut zu bekommen. Da er mit Leidenschaft Weihnachtsmann ist und diesen auch so überzeugend darstellt, versetzt er alle Menschen bei seinen Auftritten in beste Weihnachtsstimmung.

Zu seiner eigenen Freude erinnert er sich gern an viele schöne Erlebnisse als Weihnachtsmann und kann einige spaßige Anekdoten erzählen. Hier ist eine seiner Erzählungen:

"Nach einer Bescherung wollte sich der Weihnachtsmann mit dem Papa in der Küche noch ein kleines Schnäpschen mit einem schönen Zigarillo zum Aufwärmen genehmigen. Schlechte Idee, wenn man Wattebartträger ist und die Kinder ständig ihre neuen Geschenke dem Papa zeigen wollen!

Also, das Zigarillo durch die Mundöffnung des Bartes und genüsslich paffen... bis es plötzlich `Wutsch` machte, der Weihnachtsmann eine verbrannte Nase und keine Augenbrauen mehr hatte und ein verkohltes Etwas vor dem Gesicht hing.

Ein erschrockener Vater, ein verängstigtes Kind und die Erkenntnis, dass der Weihnachtsmann unter dem Bart ziemlich blöde guckte, führten schließlich dazu, dass endlich der Ersatzbart von zu Hause zum Einsatz kommen musste und zu der Einsicht: Lieber Weihnachtsmann, künftig zum Aufwärmen nur heißen Tee mit Strohhalm."

 

Bilder