Von Karl Seidel

Glöthe l Nach dem Mittagsschlaf erwachen, schnell frisch machen, anziehen, Schlafsachen aufräumen und Bettchen machen - das ist der übliche Ablauf in der Kita Winnie Puuh in Glöthe.

Aber vor einigen Tagen war alles anders. Da hatten die Erzieherinnen den Kindern Besuch angekündigt, und in ihren kleinen Bäuchen kribbelte es vor Aufregung und Vorfreude - der Weihnachtsmann. Wird er kommen? "Ja, ich weiß es nicht, ich habe ihn noch gar nicht gesehen", machte es die Erzieherin Renate Schedlo spannend. "Aber erst müssen sie das zeigen, was sie zum Weihnachtsfest geübt haben und nun vorführen wollen", sagte sie zu den Muttis, die an der weihnachtlich geschmückten Tafel Platz genommen hatten.

Erzieherin Simone Domagalla hatte mit den Kindern ein kleines Programm einstudiert, das von Mario Pape auf der Gitarre begleitet wurde. Mit "Advent, Advent, ein Lichtlein brennt" begann die Darbietung der kleinen Schneeflocken und Schneemänner - so hatten sich die Kleinen geschmückt, gefolgt von Gedichten und einem Märchenquiz.

Nach dem gemeinsamen Kaffeetrinken klopfte es plötzlich laut an der Tür. Der Weihnachtsmann, der mit dem Nachtwächter Jeff Lammel aus Schönebeck leicht zu verwechseln ist, war mit einem großen Sack voller Geschenke da.

Der junge Weihnachtsmann erzählte den Kindern eine Geschichte vom Zaubersack. "Kaum ist er leer, ist er auch schon wieder voll. Und als ich im hohen Norden war, habe ich einen großen Wunschzettel bekommen, nur für die Kita Winnie Puuh. Da bin ich gleich hierher gereist und habe die Geschenke mitgebracht", sagte er und öffnete den Sack. Für jeden war etwas drin. Erzieherin Renate Schedlo sagte ein Gedicht auf, die Kinder sangen ein Lied. Zwischendurch erzählte der Weihnachtsmann Geschichten aus seinem hektischen Leben in der Vorweihnachtszeit. Dieser Besuch war für die "Winnie-Puuh"-Kinder eine helle Freude. Das war ein richtig aufregender Tag.