Staßfurt/Hakeborn l Thomas Esch, Jugendwart der Stadt Staßfurt, wurde mit der Ehrennadel in Silber der Deutschen Jugendfeuerwehr ausgezeichnet. Die Deutsche Jugendfeuerwehr e. V. ist die Jugendorganisation innerhalb des Deutschen Feuerwehrverbandes und hat bundesweit 260000 Mitglieder.

Thomas Esch bekam die Ehrennadel von der Kreisjugendwartin Roswita Salm bei der Jahresabschlussveranstaltung der Jugendfeuerwehr des Salzlandkreises in Hakeborn überreicht. Seine Kameraden aus der Staßfurter Ortswehr haben ihn für die hohe Auszeichnung vorgeschlagen, einen Antrag hat seine Wehrkollegin Sabine Worch eingereicht.

Thomas Esch ist 39 Jahre alt und bei der Staßfurter Ortswehr Oberbrandmeister und Zugführer. Als Jugendfeuerwehrwart der Ortsfeuerwehr Staßfurt hatte er bis vor kurzem die jugendlichen Kameraden betreut. Bis heute ist er Stadtjugendwart von Staßfurt und damit verantwortlich für die zehn Kinder- und die Jugendfeuerwehren der Kernstadt und der Ortsteile.

Thomas Esch war bis September diesen Jahres über zehn Jahre lang Jugendfeuerwehrwart der Ortswehr Staßfurt. Das Ehrenamt hat er zu dem Zeitpunkt niedergelegt, weil er beruflich sehr eingespannt ist und den Jüngeren Platz machen wollte. Stadtjugendwart ist er weiterhin.

Sabine Worch sagt über ihren Kameraden: "Seine Zusammenarbeit mit den Jugendlichen ist durch sein großes fachliches Wissen, viel Ideenreichtum und Engagement gekennzeichnet. Besonders positiv zu beurteilen ist seine Kreativität der Dienstgestaltung und Durchführung."

Thomas Esch setzt sich nachhaltig für die Mitgliedergewinnung ein. "Er steht seinen Jugendlichen immer zur Seite und ist für diese auch nach dem Übertritt in den aktiven Dienst eine Vertrauensperson", so Sabine Worch.

Im Jahr 2010 gründete er die Kinderfeuerwehr Staßfurt als Untergruppe der Jugendfeuerwehr. 2012 wurde in Staßfurt die Stelle des Stadtjugendwartes geschaffen, die Esch seitdem inne hat. Die Stärkung des Zusammengehörigkeitsgefühl der jungen Feuerwehrleute auf Stadtebene war ihm immer ein Anliegen. Alle Jugendwehren der Ortsteile sollten sich - nach der Eingemeindung in die Stadt Staßfurt - als Teil des großen Ganzen, der Stadtwehr Staßfurt, sehen.

Als Stadtjugendwart hatte Thomas Esch den Berufsfeuerwehrtag der Stadtjugendfeuerwehr ins Leben gerufen, organisiert und mit Unterstützung durchgeführt. Weiterhin wurde unter seiner Leitung das gemeinsame Stadtzeltlager aller Ortswehren eingeführt. Diese Veranstaltungen sind seitdem Tradition.

All das schaffte Esch neben seinen Aufgaben als Familienvater und Schichtarbeiter, wofür er täglich 125 Kilometer zwischen Wohnung und Arbeit pendelt.