In Hecklingen haben die Schützen der Gilde 1849 viele Traditionsveranstaltungen aus der Taufe gehoben. Mit dem Silvesterpokalturnier endet für die Mitglieder und ihre Gäste das Sportjahr 2014. Der Verein blickt zufrieden zurück und optimistisch nach vorn.

Hecklingen l Seit Anfang des Jahres ist Nina Priese Mitglied im Hecklinger Schützenverein. Sie fühlt sich wohl. In gemütlicher Runde kommt sie beim Silvesterpokalschießen mit anderen Mitgliedern ins Plaudern. Was ihr an der Gilde gefällt? "Die Gemeinschaft, der Zusammenhalt", sagt die Frau aus Hecklingen. Diese Vorteile haben ihr bereits einen sportlichen Erfolg eingebracht. Immerhin ist Nina Priese die amtierende Schützenkönigin des Jahres 2014.

"Wir haben viele Kreismeister gestellt."

Als sie davon berichtet, kommen Gäste, die das Gespräch am Rande verfolgen, ins Staunen. Michael Frank ist einer von vielen Hecklingern, die vor dem Jahreswechsel den Weg zum Stand gefunden haben. Warum? "Aus Freude an der Geselligkeit", kann er den Veranstaltungen am Weinbergsgrund nur Gutes abgewinnen. Viele Höhepunkte ähnlicher Art haben im zurückliegenden Jahr allerhand Bürger angelockt.

Ursula Krippendorf kann das bestätigen. Seit 21 Jahren hält sie dem Schützenverein die Treue. Die Schatzmeisterin berichtet, dass der Verein derzeit 57 Mitglieder zählt. Im Jahr 2014 seien auf dem Stand 16 Turniere gelaufen, weiß sie. Ob Königsschießen, Bratwurstschießen, der Osterpokal oder das Nachtschießen - die Veranstaltungen seien wieder sehr gut angenommen worden.

Vereinschef Harry Wehr stimmt zu. Auch sportlich sei das Jahr 2014 für die Gilde super gelaufen. "Wir haben viele Kreismeister gestellt." Außerdem seien die Hecklinger bei den Landesmeisterschaften mit vielen zweiten und dritten Plätzen erfolgreich gewesen. "Ich bin zufrieden und freue mich, heute hier zu sein", sagt Harry Wehr.

Derweil wird auf dem Schießstand ein Versuch nach dem anderen abgegeben. Schießleiter Reinhard Ponert hat kaum eine Pause. Viele Vereinsmeisterschaften hat er in seiner Funktion 2014 begleitet.

Auch eine Kreismeisterschaft wird Jahr für Jahr in Hecklingen durchgeführt. "Großkaliber-Pistole", erklärt Reinhard Ponert die Disziplin.

Beim Silvesterpokalturnier wird mit dem Kleinkalibergewehr auf 50 Meter gezielt. Teilnehmer ab 18 Jahre können ein zielsicheres Auge unter Beweis stellen.

"Ich freue mich, heute hier zu sein."

Ähnliche offene Veranstaltungen zum Kennenlernen haben dem Verein im zurückliegenden Jahr neue Mitglieder eingebracht. Großer Pluspunkt ist die Sektion Bogensport. Derzeit ruht das Training auf der dafür hergerichteten Anlage am Stand. Im Frühjahr läuft es wieder an. Kinder und Jugendliche können das Hobby mit Pfeil und Bogen ausprobieren. Zehn junge Schützen gehören zum Team. Sie haben 2014 ebenfalls Erfolge errungen. Harry Wehr: "Unsere Bogensportler haben sehr gute Plätze bei den Vereinswettkämpfen auf Landesebene geholt."