Warmsdorf l Gute Stimmung und volles Haus beim Skatturnier. Der Warmsdorfer SV 52 hatte am Sonnabend zum Skatturnier, das die Mitglieder zwei Mal im Jahr veranstalten, in das Gasthaus von Kalnassy in Warmsdorf eingeladen und konnte sich über jede Menge Teilnehmer von nah und fern freuen.

28 Skatfreunde und Hobbyspieler waren aus Saale-Wipper, Staßfurt, sogar Helmstedt gekommen. Wie zum Beispiel Uwe Grietsch. Der Helmstedter war von seinem Staßfurter Bekannten Peter Weiß nach Warmsdorf mit dem Versprechen eines schönes Skattages gelockt worden. Für Uwe Grietsch hat es sich gelohnt. "Ich bin zum ersten Mal hier und muss sagen, das ist eine nette Gesellschaft."

Auch sonst war die Stimmung gut bis heiter. Die Herren vom SV Warmdorf, die draußen für das Kesselgulasch und den Grill zuständig waren, fingen doch glatt an zu tanzen und zu singen für das Zeitungsfoto. "Die können zwar nicht Skat spielen, aber reizen", witzelte Silke von Kalnassy, die für das Notieren der Punktzahlen zuständig war. Das Wortspiel mit dem "Reizen" war in der Gaststätte zum Running Gag geworden.

Aber wieder zur Sache: "Jetzt haben wir zum ersten Mal einen Wanderpokal, den der Erstplatzierte bekommt", erklärte der Vereinschef des SV Warmsdorf, Joachim Jarkulisch stolz. "Und wer bei drei Turnieren gewinnt, darf ihn behalten", ergänzte Silke von Kalnassy. "Außerdem gibt es für jeden Teilnehmer einen Preis", deutet sie auf Sektflaschen und kleine Präsente. Auch das Startgeld wurde komplett wieder unter den Teilnehmer als Gewinn verteilt.

Am Ende des Tages stand fest: Erster wurde Tino Herold aus Schackenthal (1674 Punkte). Platz 2 ging an Siegfried Jakubitz aus Bernburg (1591 Punkte), Platz 3 an Erich Borchert aus Staßfurt (1447 Punkte) und Platz 4 an Felix Gramenz aus Groß Schierstedt (1410 Punkte). Der Dritte, Erich Borchert, war der älteste Teilnehmer, der Vierte, Felix Gramenz, der jüngste.

Bilder