Egeln (kkn) l Das seltene Fest der eisernen Hochzeit feiern heute Lieselotte und Helmuth Hucke in Egeln. Vor über 65 Jahren lernten sie sich beim Tanz in Etgersleben kennen.

Bei gleichartigem Wetter mit Schneegriesel wie gestern gaben sich die aus Westeregeln stammende Lieselotte und ihr Helmuth aus Unseburg vor 65 Jahren das Ja-Wort.

Helmuth hatte bei Paul Schmidt in Egeln-Nord den Beruf eines Kraftfahrzeugschlossers erlernt, war bis 1970 als Kraftfahrer tätig und dann im VEB Hydraulik Tarthun bis zur Rente im alten Beruf. Lieselotte arbeitete als Miedernäherin mit Facharbeiterbrief in Unseburg. Beider erstes Auto war ein Kinderwagen, wie in vielen Familien dieser Generation. Auf drei Kinder brachten es die Eheleute. Heute gehören neben den zugehörigen Familien drei Enkel und zwei Urenkel zur Großfamilie Hucke.

1978 begannen Lieselotte und Helmuth eine ehemalige Scheune in Egeln-Nord auszubauen. Hier hat Helmuth auch heute immer viel zu tun. Lieselotte backt gern und kümmert sich um die Blütenpracht des großen Grundstücks. "Wir waren früher zufriedener, als manche Menschen heute. Uns hat man nichts geschenkt", so Lieselotte Hucke. Der Tag beginnt für das Paar auch heute noch im 84. beziehungsweise 85. Lebensjahr frühmorgens um 4.30 Uhr! Dann wird für den Enkel der Kaffeetisch gedeckt. Ohne Frühstück darf er nicht nach Wolfsburg zur Arbeit aufbrechen. Bei diesem Wetter beschäftigt sich Helmuth mit dem Computer.

Zur heutigen Feier haben sich in Vertretung des Landrates Reingard Stephan und Bürgermeister Reinhard Luckner angesagt. Auch die Volksstimme gratuliert herzlich.