Wolmirsleben l Die Mitglieder des CDU-Ortsverbandes Egelner Mulde haben am Donnerstagabend einen Kandidaten für die diesjährige Bürgermeisterwahl in Borne gewählt. Der erst vor wenigen Monaten in die Kommunalpolitik eingestiegene Sven Rosomkiewicz bewarb sich bei seinen Parteifreunden um die Kandidatur. Als einziger Kandidat in den Reihen der Christdemokraten für das Ehrenamt, wählten die 13 anwesenden Parteifreunde ihn einstimmig zum Kandidaten.

Kreisvorsitzender Gunnar Schellenberger dankte ihm nicht nur für die Kandidatur. Er kündigte ebenso an, dass die Partei ihren Mann tatkräftig unterstützen werde.

Der 28-jährige Sven Rosomkiewicz sammelt seit einigen Monaten Erfahrung in der Kommunalpolitik im Gemeinderat von Borne sowie im Verbandsgemeinderat. Der Vater dreier Kinder kümmerte sich in den zurückliegenden Wochen vor allem um die Elternbeiträge für die Kinderbetreuung. Nicht immer konnte er sich dabei mit seinen Vorschlägen in der eigenen Fraktion durchsetzen.

In einer kleinen Rede hob er vor den Parteigängern die Leistungen des langjährigen Borner Bürgermeisters Dietmar Guschl hervor. Er habe in den vergangenen Jahrzehnten an der Spitze den Ort gut entwickelt, lobte er. Der Straßenausbau könne sich sehen lassen und müsse sich gegenüber anderen Gemeinden nicht verstecken. Als Bürgermeister des Ortes wolle er aber künftig dafür sorgen, dass alle in der Verbandsgemeinde an einem Strang ziehen, kündigte er an. Außerdem wolle er sich in der Verbandsgemeinde mehr einbringen.

Sein Ziel sei es außerdem, bei der nächsten Kommunalwahl mehr junge Leute für eine Mitarbeit im Gemeinderat von Borne zu begeistern. Er habe bereits einige Leute, die er für die ehrenamtliche kommunale Arbeit interessieren wolle, sagte er. Außerdem wolle er sich konkret als Bürgermeister darum kümmern, dass die Zusammenarbeit zwischen den Vereinen und der Gemeinde aktiviert werde, kündigte er an. In der Gemeinde solle es mehr kulturelle Aktivitäten geben, wünschte er sich. Dabei fühle sich jeder Bürger mitgenommen. Außerdem verbessere dies die Lebensqualität in der Gemeinde, ist er überzeugt.

Wie viele Kandidaten es für das Bürgermeisteramt in Borne geben wird, ist noch ungewiss. Die Bewerbungsfrist endet am 17. Februar um 18 Uhr. Sollte Sven Rosomkiewicz der einzige Bewerber um das Ehrenamt sein, reiche im theoretisch bei der Bürgermeisterwahl am 15. März seine eigene Stimme, machte ihn ein Parteifreund aufmerksam. Anfang März wollen sich die Christdemokraten erneut treffen, um ihrem Kandidaten vor dem Urnengang noch einmal zu unterstützen, beschlossen die Parteimitglieder am Donnerstagabend.